Karriere Sozialwerk Krefelder Christen sucht Ausbildungspaten

Krefeld · Der Bedarf sei riesengroß, heißt es von Sozialpädagogen: Gemeint sind Jugendliche, die auf dem Weg von Schule zu Beruf Unterstützung benötigen. Dafür braucht es ehrenamtliche Helfer.

Monika Hamacher, Sozialpädagogin, und Hella Saternus, Geschäftsführerin beim Sozialwerk, freuen sich über neue Paten.

Monika Hamacher, Sozialpädagogin, und Hella Saternus, Geschäftsführerin beim Sozialwerk, freuen sich über neue Paten.

Foto: Sozialwerk

Sie sind jung, hatten oft nicht den besten Start ins Leben und brauchen jetzt Unterstützung, um sich zurechtzufinden: Der 16-jährige Mamadou aus Guinea ist dafür ein gutes Beispiel. 2015 floh er allein im Boot über das Mittelmeer und landete schließlich in einer Sammelunterkunft in Krefeld. Er war schulpflichtig und musste die deutsche Sprache lernen, das fiel dem Jungen aufgrund des Lärmpegels in der Unterkunft und mangelnder Unterstützung schwer. Hilfe fand er schließlich beim Sozialwerk Krefelder Christen, das ihm eine Patin vermittelte, die ihm in der Mediothek nicht nur beim Deutschlernen half, sondern auch bei den Bewerbungsunterlagen. So konnte Mamadou nach der Schule ein Freiwilliges Soziales Jahr im Krankenhaus absolvieren. „Die Hilfe durch die Patin war hier der Schlüssel zu einer erfolgreichen Integration, beruflich wie auch privat“, sagt Hella Saternus. Die Geschäftsführerin beim Sozialwerk will in Zukunft viele weitere positive Beispiele nennen können. Doch dafür ist sie auf die Mithilfe der Krefelder angewiesen.