Sonntags geht’s in die Turnhalle

Sonntags geht’s in die Turnhalle

Ab dem 14. Januar haben Familien wieder die Möglichkeit, Sportgeräte auszuprobieren.

Krefeld. 4000 Aktive lockte die Mitmachaktion „Mama, Papa und ich — Familiensport am Sonntag“ im vergangenen Jahr in die Krefelder Turnhallen. Die Besucherzahlen haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Auch deshalb geht das Projekt von AOK und Stadtsportbund in diesem Jahr in seine 12. Auflage.

Vom 14. Januar bis zum 18. März haben Familien wieder die Möglichkeit, sonntags in den Sporthallen an der Felbelstraße, am Wimmersweg und am Gießerpfad in Bewegung zu kommen. Möglich machen das die Übungsleiter der drei Vereine SC Bayer Uerdingen, TuS Gatherhof und Fischelner TV, die mit ihren Übungsleitern den Geräteaufbau in den Hallen übernehmen und die Besucher betreuen.

„Für uns ist es ein großes Glück, dass wir dank der AOK und den teilnehmenden Vereinen so ein Angebot stemmen können“, freut sich Jutta Zimmermann vom Stadtsportbund. Das Motto lautet: Familien in der dunklen Jahreszeit am oft freien Sonntag zum Sporttreiben in den Hallen zu animieren. „Und weg von den Handys und Tablets“, sagt Doris Balster, Marketingmitarbeiterin der AOK Rheinland.

Das Besondere an dem Sporthallen-Sonntag: Es werden keine Übungen vorgegeben, dafür aber jegliche Spiel- und Sporgeräte aufgebaut. Ob Basketball, Hockey, Trampolinspringen oder Balancieren: Für jeden ist etwas dabei. Das Angebot richtet sich speziell an Familien. „Wir wollen, dass die Kinder, mit den Eltern und Großeltern, die Sportgeräte in der Halle ausprobieren“, sagt Doris Balster.

Das Konzept kommt gut an: 100 bis 200 Teilnehmer gab es im vergangenen Jahr pro Standort laut den Veranstaltern. „Wir haben sogar eine Familie, die extra aus Mönchengladbach kommt“, freut sich Walburga Malina, Übungsleiterin beim TuS Gatherhof. Für die Vereine zahlt sich der Bewegungsnachmittag aus. Neuanmeldungen haben alle drei dank des Projekts zu verzeichnen. Für AOK-Mitglieder ist der Eintritt frei, alle anderen zahlen ein Euro. Am Karnevalswochenende fällt der Sport-Sonntag aus.