Sollbrüggen-Park Merkel schlägt Alarm

UMWELT : Sollbrüggen: Merkel schlägt Alarm

Arbeiten am Wassergraben sollen erst 2020 beginnen.

Der Zustand des Wassergrabens im Sollbrüggenpark ärgert Bezirksvorsteher Wolfgang Merkel (SPD). 2015 schon hatten die Geschwister Katharina und Marcus Thome die Wasserqualität untersucht und Alarm geschlagen. Der Sauerstoffgehalt des Wassers war so niedrig, dass die Gefahr eines Fischsterbens gegeben war. Verfaulendes Laub und Entengrütze sorgten für Gestank im Park. „Die Initiative der Geschwister ist nicht hoch genug anzuerkennen“, sagt Merkel. „Wenn ich aber sehe, wie lange es dauert, bis der Missstand in Angriff genommen wird, kann ich verstehen, warum bei einigen Menschen die Politikverdrossenheit voranschreitet.“ Die Stadt hat im Haushaltsentwurf 127 000 Euro für die Sanierung des Sollbrüggengrabens eingestellt. Die Arbeiten sollen 2020 starten. Zu spät, findet Merkel. Er schlägt vor: „Wenn ich sehe, wie viele ordentlich und beratende Mitglieder der Bezirksvertretung Ost aus Bockum kommen, die gleichzeitig im Stadtrat sind, muss es doch möglich sein, im Rahmen einer großen Koalition das Geld und den Baubeginn im Haushalt auf 2019 vorzuziehen.“