Europa : So sehen Schüler die EU

Europa : So sehen Schüler die EU

Was ist Europa für Dich? Dieser Frage sind Schüler des Berufskollegs Vera Beckers zusammen mit Theatermann Helmut Wenderoth nachgegangen. Das Ergebnis ist unter anderem ein Video, welches vor allem mit Vorurteilen aufräumt.

Die EU-Hymne „Ode an die Freude“ ertönt bei der Präsentation im Rahmen einer Talk-Veranstaltung zur Zukunft Europas in der Volkshochschule. Zuvor hatte der bekannte TV-Journalist Rolf-Dieter Krause erklärt, warum die Zukunft der EU vor allem von der Fähigkeit abhängt, einen gemeinsamen Geist ihrer Mitglieder aufrechtzuerhalten. Konflikte seien nicht das Problem, sondern die Länder, die die Regeln der EU mit Verweis auf ihre Souveränität einfach missachten. Dagegen müsse die EU sich wehren, finden auch Politiker der großen Parteien, die am Donnerstagabend in der VHS zu Gast waren.

Wie spielerisch die Schüler des Berufskollegs mit dem Thema umgegangen sind, habe Theatermann Wenderoth überrascht. „Ich kenne einen Deutschen, der war noch nie auf Mallorca“, „Mein polnischer Freund hat gar keine Ahnung von Autos“ oder „Ich kenne einen Briten, der ist noch in der EU“ sind einige der ersten Sätze des Schüler-Videos. Nach der launigen Behandlung einiger Vorurteile antworten Jugendliche offen und direkt in die Kamera auf die Frage, was die EU für sie ist. „Meinungsfreiheit“, „Demokratie“ und „soziale Gerechtigkeit“ sind Schlagwörter. Dann verschwimmen die Grenzen zwischen Stadt, Land und Europa. Aus „Krefeld steht für Vielfalt“ wird „Europa steht für gleiche Rechte für alle“. pasch

Mehr von Westdeutsche Zeitung