Sinter Klaas kam diesmal zu Fuß

Sinter Klaas kam diesmal zu Fuß

Wegen der Deichsanierung gab es kein Schiff.

Krefeld. Sinter Klaas, der Nikolaus aus Venlo, kam am Sonntag ein paar Tage vor seinem Namenstag in die Partnerstadt. Diesmal nicht, wie gewohnt, mit dem Schiff. Die Bauarbeiten am Deich ließen das nicht zu. Also tauchte er „plötzlich“ an der Niederstraße auf und ging zu Fuß zum Uerdinger Rathaus.

Mit ihm kamen 22 „zwarte Pieten“, die in den Niederlanden traditionell den Bischof begleiten. Sie hatten Süßigkeiten in einem großen Sack und beschenkten die Kleinen. Die viel beklatschte Gruppe wurde begleitet durch die Koninklijke Philharmonie aus Venlo, die die Wartenden auf dem Uerdinger Marktplatz mit ihrem Konzert erfreute.

Während die Kleinsten auf den Schultern ihrer Väter und Mütter ein wenig sehen konnten, blieb der Heilige Mann den meisten verborgen. Doch als er in seinem Ornat auf dem Rathausbalkon zu sehen war, brandete ihm großer Jubel entgegen.

„Die Uerdinger Kinder“, so sprach er, „waren ja im vergangenen Jahr alle brav, oder?“ Zuerst kam ein schüchternes Ja. Doch der Nikolaus wollte mehr hören und am Schluss schallte ein langanhaltendes und lautes Ja über den Marktplatz.

Die Niederstraße und der Marktplatz waren gut gefüllt mit Buden und Ständen. Auf einer kleinen Bühne las die Sängerin Karin Mast Weihnachtliches. Viele Wartende labten sich an Leckereien.

Als die Philharmonie „Lustig, lustig, trallerallala, heut’ ist Nikolausabend da“ intonierte, sangen alle mit. Beim Empfang im Uerdinger Rathaus hörte man, dass der Nikolaus, alias Albert Peulen, seit dem 16. November „im Dienst“ ist. Er absolviert bis zum 5. Dezember mehr als zwanzig Auftritte. Seit zehn Jahren kommt er nach Krefeld und kennt sich vor allem in Uerdingen gut aus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung