1. NRW
  2. Krefeld

Siegerentwurf für das Neubaugebiet Wiesenhof

Siegerentwurf für das Neubaugebiet Wiesenhof

Investor hatte städtebaulichen Wettbewerb ausgelobt und Jury hat sich entschieden. Variante wird jetzt den Bürgern vorgestellt.

Verberg. Der städtebaulicher Wettbewerb „Wohnen am Wiesenhof“ in Krefeld ist entschieden: den ersten Platz belegt das Architekturbüro mharchitekten Partnergesellschaft aus Stuttgart. Das Plangebiet befindet sich am Rande der Stadtteile Traar und Verberg im Übergang zwischen Landschaft und Siedlungsstrukturen und umfasst das Karree zwischen Nieper Straße, Flünnertzdyk und Luiter Weg. Ein Preisgericht mit Vertretern der Stadt Krefeld, externen Fachleuten, politischen Vertretern und der Grundstückseigentümer entschied in nichtöffentlicher Sitzung über die Vergabe der Preise. „Mit der im Entwurf vorhandenen städtebaulichen Flexibilität wird das neue Quartier in Zukunft gut umsetzbar sein“, freut sich der Beigeordnete Martin Linne über das Ergebnis. Er würdigt insbesondere den Weg, über einen städtebaulichen Wettbewerb die beste Lösung für den Standort zu finden.

Von der Nieper Straße aus wird das Quartier nach dem Siegerentwurf über ein System von kurzen, verkehrsberuhigten und zueinander versetzten Straßen erschlossen. Die einzelnen Straßenabschnitte sind über kleinflächige Plätze und Kreuzungsbereiche miteinander verbunden. Der ruhige, nachbarschaftliche und kleinteilige Eindruck dieser öffentlichen Räume passt zu dem zukünftigen Charakter des randstädtischen Wohngebiets.

Einen Fokus legt die Arbeit auf die Ausbildung von Nachbarschaften um mehrere Wohnhöfe. Die Einteilung der Wettbewerbsfläche in fünf Baufelder lässt eine sukzessive Entwicklung zu, die sich an den Potentialen des Krefelder Wohnungsmarkts orientieren kann.

Martin Linne, Beigeordneter

Zurzeit wird das Plangebiet überwiegend als landwirtschaftliche Fläche genutzt. Die übrigen Bereiche sind zum größten Teil die Flächen eines Gartenbaubetriebes. Die landwirtschaftliche und gartenbauliche Nutzung soll perspektivisch eingestellt werden.

Auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses soll ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden. Große Teile der Fläche befinden im Besitz der Weber Grund und Boden GmbH aus Pforzheim. Ausgelobt wurde der Wettbewerb mit insgesamt sieben Teilnehmern von diesem Unternehmen. Das Wettbewerbsmanagement wurde durch die Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH (ISR) aus Haan in Abstimmung mit der Stadt Krefeld und der Architektenkammer NRW als einstufiger, nicht offener, Einladungswettbewerb durchgeführt.

„Der Entwurf von mharchitekten besticht durch einen einfachen und dennoch prägnanten, städtebaulichen Ansatz, der das neue Quartier gut mit der Umgebung vernetzt“, so Dieter Reininghaus von Weber Grund und Boden GmbH.

Nach den Siegern belegte den zweiten Platz der Entwurf von Thomas Schüler, Architekten und Stadtplaner aus Düsseldorf. Eine Anerkennung für ihren Entwurf erhielt auch das Büro BJP Bläser Jansen Partner aus Dortmund.

Die Entwürfe werden der Öffentlichkeit im Rahmen einer Ausstellung vorgestellt, die am Mittwoch, 28. Februar, um 18 Uhr eröffnet wird. Die Ausstellung ist vom 1. März bis 16. März im Fachbereich Stadtplanung, Parkstraße 10, zu sehen. Die Öffnungszeiten sind montags bis mittwochs von 9 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 9 bis 17.30 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr.