1. NRW
  2. Krefeld

Sieben neue Corona-Fälle in Krefeld

Über das Wochenende kamen sieben neue Corona-Infektionen hinzu : Döner-Hersteller in Moers: Krefelder sind nicht infiziert

Leichtes Aufatmen, aber auch leichte Anspannung in Krefeld: In Sachen Dönerfleisch-Fabrik gibt es eine Entwarnung - dennoch ist die Zahl der Corona-Infektionen in Krefeld stärker gestiegen als zuletzt.

Leichtes Aufatmen, aber auch leichte Anspannung: Die sieben Krefelder, die in der inzwischen wegen des Corona-Ausbruchs geschlossenen Dönerfleisch-Fabrik in Moers arbeiten, sind alle negativ getestet worden. Das hat die Stadt bestätigt. Der Kreis Wesel war für die Testung zuständig und hat jetzt Entwarnung gegeben. Im Falle von positiven Testergebnissen hätte die Stadt – wie in diesen Fällen üblich – über Quarantäne-Maßnahmen entscheiden müssen.

Krisenstab beobachtet,
ob sich Hotspots bilden

Dennoch ist die Zahl der Corona-Infektionen in Krefeld stärker gestiegen als zuletzt. Über das Wochenende kamen sieben neue Erkrankungen hinzu. Bereits am Freitag war bekannt geworden, dass es eine neue Infektion in einem Pflegeheim gibt; zudem sind sieben Mitarbeiter der beim Stahlproduzenten Outokumpu mit dem Corona-Virus infiziert.

Der Krisenstab, der derzeit nicht mehr persönlich, sondern virtuell zusammenkommt, hat die Lage im Blick und beobachtet, ob sich Hotspots entwickeln. Laut Stadtsprecherin Angelika Peters gibt es derzeit darauf aber keine Hinweise.

Die Gesamtzahl der positiv Getesteten Personen in Krefeld stieg auf 659 Personen. 15 von ihnen sind aktuell infiziert, 622 gelten als genesen. Aktuell befindet sich kein Patient im Krankenhaus.

Durch die zusätzlichen Fälle stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen laut Stadt auf fünf. Ein kritischer Wert wäre erst bei 50 Fällen erreicht. 8301 Abstriche wurden genommen, 2050 Menschen waren oder sind in Quarantäne.