Zeugen gesucht: Seniorin in Innenstadt betrogen

Zeugen gesucht : Seniorin in Innenstadt betrogen

Falsche Polizisten bringen Frau um Vermögen.

Unbekannte haben sich als Polizisten ausgegeben und eine Seniorin um ihr Vermögen gebracht. Das teilte die Polizei gestern mit. Sie sucht in diesem Fall dringend Zeugen. Bereits am Samstag, 15. Juni, riefen die Männer bei der Seniorin an und gaben sich am Telefon als Mitarbeiter der Kriminalpolizei aus. Die Anrufer teilten der Seniorin mit, dass man ihre persönlichen Daten auf der Liste eines festgenommenen Einbrechers gefunden habe und deshalb nun ihre persönlichen Vermögenswerte sichern wolle.

Zwei Tage später, am Montag, 17. Juni, um 12.30 Uhr, fuhr die Seniorin mit ihrem Auto und den Vermögenswerten zur Roonstraße/Crousstraße, um den vermeintlichen Polizisten zu treffen. Dort öffnete sie ihr Beifahrerfenster, sodass ein Betrüger die schwere Tasche von ihrem Beifahrersitz heben konnte. Anschließend entfernte er sich zu Fuß in Richtung Uerdinger Straße.

Nach Angaben der Polizei ist der Täter etwa 1,75 Meter groß und von schlanker Statur. Er hat dunkle Haare und einen leichten Bart. Er trug dunkle, sportliche Kleidung und führte eine schwere, schwarze Reisetasche mit weiß/roten Streifen mit sich. Die Polizei Krefeld sucht nun Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können, die sich am Montag zur Tatzeit im Bereich der Roonstraße/Crousstraße aufgehalten haben. Hinweise sind möglich unter der Telefonnummer 63 40 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Die Polizei warnt vor der Masche der Betrüger. Die echte Polizei würde niemals am Telefon nach Vermögen fragen. Wer solch einen Anruf erhält, sollte das Telefonat beenden, keinerlei Angaben zu Vermögenswerten machen, keine Treffen vereinbaren und den Notruf 110 informieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung