1. NRW
  2. Krefeld

Senior aus Krefeld stirbt trotz zweifacher Impfung

Corona : Senior aus Krefeld stirbt trotz zweifacher Impfung

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an – die Stadt rät besonders gefährdeten Gruppen zur Auffrischungsimpfung

Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie meldete der städtische Fachbereich Gesundheit am Wochenende wie berichtet in Krefeld. Die Person starb im Alter von rund 80 Jahren im Krankenhaus, lebte zuvor nicht in einem Heim. Schwerere Vorerkrankungen seien nicht bekannt, hieß es am Montag von der Stadt. Die verstorbene Person war zwar zweifach geimpft, allerdings trotz entsprechender Berechtigung noch nicht durch die zusätzliche Auffrischungsimpfung geschützt, teilt die Stadt weiter mit.

Der Fall zeige aus Sicht des Fachbereichs Gesundheit einmal mehr, wie wichtig die sogenannte Booster-Impfung jetzt für die vulnerablen Gruppen ist. Die Impfstation am Krefelder Stadthaus am Konrad-Adenauer-Platz 17 – eingerichtet als Ergänzung zum Impfangebot bei den Hausärzten – hat auch in dieser Woche geöffnet. Speziell nur für Auffrischungsimpfungen können die sogenannten vulnerablen Gruppen, also ältere Personen und Menschen mit besonderen Vorerkrankungen, die Impfstation dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr besuchen.

Ein generelles Impfangebot für alle Erst- und Zweitimpfungen besteht montags und mittwochs von 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 18 Uhr. Eine Anmeldung ist für die kostenlosen Impfungen nicht erforderlich.

Im Krankenhaus liegen derzeit 22 Corona-Patienten

Zwölf Neuinfektionen meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Montag. Insgesamt 14 699 Personen haben sich damit bisher in Krefeld nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 14 160 Personen, 47 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 348 Personen, am Vortag waren es 383 Personen. Die Gesamtzahl aller bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen beträgt nunmehr 191. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen, gibt das Robert-Koch-Institut für Krefeld mit 122,1 an, am Sonntag lag dieser Wert bei 118,1, vergangenen Freitag bei 109,8.

In den Krefelder Krankenhäusern werden aktuell 22 Corona-Patienten behandelt, vier von ihnen liegen auf der Intensivstation. Zwei Personen davon müssen beatmet werden.

Neue Corona-Infektionen werden Anfang der Woche auch aus den Schulen gemeldet: Zwei Infektionen sind in der Grundschule Krähenfeld bekannt geworden. Jeweils eine Infektion melden die Paul-Gerhardt-Schule, die Grundschule an der Burg und die Bismarckschule. Für die engen Kontaktpersonen wurde entsprechend Quarantäne angeordnet.