Kriminalität SEK-Einsatz in Krefeld: Randalierer flieht auf Hausdach

Krefeld · Ein Krefelder hat am Sonntagabend zuerst randaliert und später eine Krankenschwester verletzt. Die darauf folgende Flucht wurde zum SEK-Einsatz - was geschah.

Ein 45-Jähriger randaliert in Krefelder Krankenhaus und flüchtet dann.

Ein 45-Jähriger randaliert in Krefelder Krankenhaus und flüchtet dann.

Foto: ALEX FORSTREUTER

Ein 45-jähriger Krefelder ist am Sonntag nach einem mehrstündigen Einsatz von SEK-Kräften an der Seyffardtstraße überwältigt worden. Der Mann hatte gegen 4.20 Uhr auf der Pastoriusstraße randaliert.

Laut Polizei verhielt der Mann sich sehr aggressiv und leistete Widerstand, als die Einsatzkräfte eintrafen. Er habe deutlich unter Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden und wurde in ein Krankenhaus zur Blutprobe eingeliefert. Gegen 10 Uhr griff er dort eine Krankenschwester an und verletzte sie leicht.

Anschließend floh der Mann und kletterte in einem Hinterhof auf das Dach eines Anbaus, erklärte die Polizei. Er habe gedroht sich herunterzustürzen. Der immer noch deutlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stehende Mann reagierte auch nicht auf die hinzugezogene Verhandlungsgruppe. Gegen 17.20 Uhr konnte er auf dem Dach überwältigt werden. Er wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Den Mann erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt. Inwieweit der 45-Jährige unzurechnungsfähig war, muss die Justizbehörde klären.

(Red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort