Sechs neue Ziele bei den Spaziergängen der Grünen

Sechs neue Ziele bei den Spaziergängen der Grünen

Das Programm der Stadtspaziergänge 2018 steht. Die Rundgänge führen an Stellen in der Stadt, die Lebensräume für Tiere und Pflanzen sind.

Stadtteile. Eine bunte Mischung bieten dieses Jahr die sechs Stadtspaziergänge der Grünen. Start ist am Freitag, 23. März, um 15 Uhr, am Land- und Amtsgericht am Nordwall. Den Teilnehmern winken Einblicke in die Entstehungsgeschichte und in die Architektur. Die „Grünen Stadtspaziergänge“ gibt es schon seit 2003, jetzt also zum fünfzehnten Mal. „Sie werden“, so Frontfrau Heidi Matthias, „inzwischen von vielen nachgeahmt, und das finden wir gut.“

Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Im April beginnt am Hochhaus Bleichpfad eine kleine Zeitreise unter dem Motto „Als Krefeld größer und größer wurde“. Für Mai haben Matthias und ihr Kollege Günter Föller das Projekt Alte Samtweberei ausgesucht. Beim vierten Spaziergang an einem Juni-Samstag zeigt man den Teilnehmern innerstädtische Lebensräume der Pflanzen- und der Tierwelt.„Gegen das Artensterben kann man viel mehr tun als man denkt“, sind sich die Grünenpolitiker sicher. Kleine Blühwiesen, vielseitig gestaltete Vorgärten und lebenswerte innerstädtische Parks warten dann auf die Besucher. Im Juli geht es dann in das Naturschutzgebiet Egelsberg. Und nach der Sommerpause bildet ein Besuch der Wohnstätte-Siedlung an der Herbertzstraße den Abschluss.

Die Grünen nennen die überwiegend an Samstagmittagen stattfindenden Stadtspaziergänge „bewegte Lehrgänge“ und haben viele Experten wie den Geometer Georg Opdenberg, den Wohnstätte-Chef Thomas Siegert und NABU-Mitglieder als Helfer gewonnen. Manche Besucher sind seit fünfzehn Jahren regelmäßig dabei. Sie wissen, dass man sich anmelden muss, denn insbesondere bei Gebäuden ist die Zahl begrenzt.

Oft wird ein Spaziergang dann nach Absprache mit den Interessenten wiederholt. „Als wir einen Rundgang durch das alte Stadtbad Neusser Straße angeboten haben, wollten über 800 Interessenten mitkommen.“ Einigermaßen gut zu Fuß muss man schon sein, um die anderthalb bis zwei Stunden dauernden Besichtigungstouren durchzustehen.

Es gibt einen übersichtlichen Flyer, der alle sechs kostenlosen 2018er Rundgänge beschreibt und ihre Termine und Treffpunkte nennt. Er ist bei der Grünen Ratsfraktion zu bekommen, unter der Rufnummer 862035 oder per E-Mail an gruene-fraktion@krefeld.de.

Mehr von Westdeutsche Zeitung