1. NRW
  2. Krefeld

Schwerer Unfall mit Straßenbahn und Lkw in Krefeld: Fünf Verletzte​ - Polizei ermittelt

Polizei ermittelt : Schwerer Unfall mit Straßenbahn in Krefeld: Fünf Verletzte

Bei einem schweren Unfall in Krefeld sind eine Straßenbahn und ein Lkw zusammengeprallt. Mehrere Menschen wurden teils schwer verletzt.

Bei einem schweren Unfall in Krefeld sind am Samstagmorgen gegen 8.15 Uhr eine Straßenbahn und ein Kleinlaster zusammengestoßen. Fünf Menschen wurden verletzt - drei Fahrgäste der Bahn sowie die beiden Fahrer. Alle fünf kamen ins Krankenhaus, die Fahrzeugführer trugen nach Angaben der Feuerwehr schwere Verletzungen davon. Nach WZ-Informationen schwebte der Führer des Lkw zunächst in Lebensgefahr. Die weiteren Verletzten sind der 35-jährige Straßenbahnfahrer aus Krefeld sowie die Fahrgäste: ein 25-jähriger Krefelder und zwei Krefelderinnen, 51 und 59 Jahre alt - die Fahrgäste wurden leicht verletzt.

Beide Fahrer waren nach dem schweren Aufprall eingeschlossen und mussten noch vor Ort notmedizinisch betreut werden, ehe sie von der Feuerwehr befreit werden konnten.

Der Unfall ereignete sich an der Traarer Straße in Krefeld-Gartenstadt, wo die Fahrbahn die Schienen kreuzt. Dort regelt eine Ampel den Verkehr. Warum der Kleinlaster trotzdem mit der Bahn der Linie 042, die nach Bockum unterwegs war, kollidierte, war zunächst unklar. Die Polizei ermittelt.

Nach Zeugenaussagen soll der Lasterfahrer, ein 64-Jähriger aus Rheinberg, über die rote Ampel gefahren sein. Wie die Polizei mitteilte, könnte ein internistischer Notfall zu dem Unfall geführt haben.

Der Vorfall hatte erhebliche Einschränkungen im Verkehr zur Folge. Die Straßenbahnstrecke an dieser Stelle wurde ebenso gesperrt wie die Kreuzung für den Straßenverkehr. Mithilfe von Kranen konnte die Straßenbahn schließlich geborgen, bestätigte ein Sprecher der Feuerwehr unserer Redaktion. Die Stadtwerke teilten unter anderem bei Facebook mit, dass die Strecke der 042 wieder befahrbar ist. Zunächst war der Bereich augrund der „massiven Schäden an der Infrastruktur“ gesperrt worden. Ein Sprecher der Polizei konnte am Sonntagvormittag zunächst keine weiteren Angaben zu dem Unfall machen.

(neuk/pasch)