Schwanenmarkt wechselt den Besitzer

Schwanenmarkt wechselt den Besitzer

Einkaufspassage ist verkauft. Israelische Investoren übernehmen ECE-Center.

Krefeld. Der Schwanenmarkt ist verkauft. Innerhalb von acht Jahren wechselt die Einkaufspassage an der Hochstraße nun bereits zum dritten Mal den Eigentümer. Nach Informationen der WZ ist der Vertrag Ende der vergangenen Woche unterschrieben worden. Für heute ist eine offizielle Pressemitteilung von ECE angekündigt.

Projektentwickler ECE ist Teilinhaber und Betreiber des Schwanenmarktes. Im Jahr 2006 hatte das Hamburger Unternehmen gemeinsam mit der US-Investmentbank Merrill Lynch das Center im Paket mit der Kö-Galerie in Düsseldorf, dem Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim an der Ruhr sowie der Opern-Passage in Köln von dem damaligen Eigentümer Walter Brune gekauft. Bereits ein Jahr später gab es Überlegungen, die gut laufende Krefelder Passage wieder zu verkaufen. Für ECE-Sprecher Christian Saadhoff war das, wie er damals gegenüber der WZ sagte, nichts Ungewöhnliches. Viele Passagen würden regelmäßig verkauft.

In Zuge der US-Immobilienkreditkrise übernahm die US-Investmentgesellschaft Blackstone, die verschiedene Fonds managt, die Anteile der amerikanischen Bank. In der vergangenen Woche hat aus dem Paket als Erstes die Kö-Passage den Besitzer gewechselt (die WZ berichtete). Die Allianz Real Estate hat das Shopping- und Bürocenter erworben.

Der rund 11 000 Quadratmeter große Schwanenmarkt soll nun an die israelischen Brüder Pinchas und Samuel Shapira verkauft worden sein. Diese Investoren bleiben — wie zahlreiche andere israelische Investoren in Deutschland auch — gerne im Hintergrund.

Mehr von Westdeutsche Zeitung