1. NRW
  2. Krefeld

Schüler gewinnen Preis für einen Erste-Hilfe-Film

Schüler gewinnen Preis für einen Erste-Hilfe-Film

An der Bodelschwingh-Schule wurde gestern feierlich eine Auszeichnung an die zwölf Teilnehmer übergeben.

Gartenstadt. Noch lange nicht jeder in unserer Gesellschaft kennt sich mit Erste-Hilfe-Maßnahmen aus. Aber die Teilnehmer des Schulsanitätsdienstes an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule beherrschen die stabile Seitenlage, Herzdruckmassage, Beatmung und das korrekte Absetzen eines Notrufs. Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es diesen Schulsanitätsdienst an der Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung im Rahmen der Berufspraxisstufe.

In diesem Jahr hat die Gruppe unter Leitung der Lehrerin Elisabeth von Heeremann und Gabi Lommetz, Ausbildungsleiterin beim Malteser Hilfsdienst, einen Kurzfilm über ihre Sanitätsausbildung gedreht.

Svenja, Schülerin

Damit haben die Schüler an einem vom Präsidenten der Malteser in Deutschland, Constantin von Brandenstein-Zeppelin, ins Leben gerufenen Filmwettbewerb über Schulsanitäter teilgenommen — und sie fanden sich unter den Gewinnern wieder.

Für zwölf teilnehmende Schüler gab es nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Auszeichnung „Hervorragender Schulsanitätsfilm 2017“ aus den Händen von Stefan Kronsbein, dem Stadtbeauftragten, und Dietmar Klabunde, dem stellvertretenden Dienstleiter des Malteser Hilfsdienstes in Krefeld. „Das Pilotprojekt an einer Förderschule für Geistige Entwicklung ist wohl einzigartig in Deutschland“, sagte Stefan Kronsbein und lobte die Begeisterung und die Motivation der ausgebildeten Schulsanitäter.

Sara und Silvana, zwei ehemalige Schülerinnen, die extra für die Feierstunde von ihrem Arbeitgeber freigestellt wurden, haben an der Ausbildung teilgenommen, „um Menschen in Not helfen zu können“. Svenja ist stolz darauf, „dass wir am Tag der offenen Tür und am Schulfest zur Verfügung stehen, falls etwas passiert“. Und ihre Lehrerin Elisabeth von Heeremann ist einfach nur stolz auf das Engagement ihrer Schüler und Schülerinnen.