Schönmackers holt künftig gelbe Tonnen in Krefeld ab

Entsorgung : Schönmackers holt künftig gelbe Tonnen in Krefeld ab

Kempener Firma übernimmt zum 1. Januar die Aufgabe. An der Abfuhr ändert sich nichts.

Die Abfuhr der gelben Tonnen und Säcke übernimmt ab Januar die Kempener Firma Schönmackers. „An dem jetzigen Turnus wird sich nichts ändern, und die Leichtverpackungen werden genauso gut eingesammelt und abgeholt wie bislang“, erklärt Helmut Döpke vom Kommunalbetrieb Krefeld. Als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger in Krefeld informierte er als dessen Vorstandssprecher über die bevorstehende Umstellung. Die Sammlung und Verwertung von Verkaufsverpackungen wird immer für drei Jahre durch die Dualen Systeme ausgeschrieben. Bis zum 31. Dezember ist dafür noch die Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld (GSAK) zuständig.

Neue gelbe Behälter sind mit Adressaufkleber versehen

In den Jahren zuvor war es häufiger zu Beschwerden aus der Bevölkerung gekommen. Gelbe Tonnen oder Säcke blieben am Straßenrand stehen, die mit der Sammlung beauftragte Firma Bochers kam der Aufgabe nicht zufriedenstellend nach. Das Grundproblem: Die Kommunen sind nicht zuständig für die Entsorgung des Verpackungsmülls. Schon lange wollen sie die Aufgabe von der Privatwirtschaft übernehmen, doch bisher hat sich dafür auf Bundesebene keine Mehrheit gefunden. Als die GSAK 2017 den Zuschlag der Dualen Systeme erhielt, besserte sich die Situation zusehends.

Döpke ist zuversichtlich, mit dem Kempener Entsorgungsunternehmen einen ebenso verlässlichen Partner gefunden zu haben. Schömackers ist in ganz NRW tätig und fährt die Gelbe Tonne in den Kreisen Wesel, Kleve und Neuss ab.

Ab Januar nun auch in Krefeld. Da der Auftrag einschließlch der 120 und 240 Liter großen Gefäße vergeben werden ist, wird Schönmackers ab dem 28. November damit beginnen, die neuen Tonnen auszuliefern. „Sie sind mit einem Adressaufkleber versehen, so dass die Tonnen einwandfrei einem Grundstück zuzuordnen sind“, sagt Regionalleiter Wolfgang Scheuren. Sie können im Dezember schon befüllt werden, sollen aber erst ab Januar am entsprechenden Abfuhrtag auf die Straße gestellt werden. Denn zuvor müssen erst einmal die gelben Behälter der GSAK wieder eingesammelt werden.

Ab dem 16. Dezember fährt die GSAK zum letzten Mal in die Bezirke, leert die Tonnen und nimmt sie anschließend mit. „Stellen Sie deshalb Ihre gelbe Tonne auf jeden Fall vor die Tür, auch wenn sie nicht voll ist“, appelliert Döpcke an die Krefelder.

Wer eine größere oder kleinere Tonne im nächsten Jahr wünscht, kann sich über die Internetseite schoenmackers.de oder die Hotline mit der Nummer 0800/888 43 73 direkt an das Kempener Unternehmen wenden. Die neuen Abfuhrtermine stehen im nächsten Entsorgungsmagazin, das Anfang Dezember an alle Haushalte verteilt wird.

Auch die Glassammlung in Krefeld ist neu ausgeschrieben worden. „Der neue Vertragspartner ist in dem Falle aber auch der alte“, sagt Döpcke. Die Firma Remondis wird auch künftig die Glascontainer in Krefeld leeren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung