1. NRW
  2. Krefeld

Wintersport im Stadtzentrum: Schneegaudi auf dem Dionysiusplatz

Wintersport im Stadtzentrum : Schneegaudi auf dem Dionysiusplatz

Beim Kaiserwinkl-Schnee-Opening sorgte vor allem der Kunstschnee bei den Kindern für ganz große Freude.

Krefeld. Die Temperaturen stimmen schon mal. Im Gegensatz zu den letzten Wochen, sind es nur knapp über fünf Grad und damit ist es definitiv kalt genug für einen Glühwein. Den und andere Leckereien gibt es beim Kaiserwinkl-Schnee-Opening zur Genüge. Egal ob Spezialitäten aus Kaiserwinkl oder einen Punsch: Während die Besucher die Modenschau von Intersport Borgmann und ihre kleinen Stars bestaunen, lässt es sich mit einem warmen Getränk draußen gut aushalten.

Wintersport im Stadtzentrum: Schneegaudi auf dem Dionysiusplatz
Foto: Andreas Bischof

Einzig der Schnee fehlt noch zur perfekten Winterurlaubs-Atmosphäre. Direkt neben der Bühne machen einige Kinder währenddessen ihre ersten Langlauf-Erfahrungen: „Wir üben mit ihnen den klassischen Langlauf mit Biathlon“, erklärt Ursula Ortner aus Kaiserwinkl, die mit den jungen Sportlern erstmal Aufwärmübungen macht, bevor es auf die Strecke geht. „Eine Runde wird hier gefahren und oben gibt’s Gewehre, mit denen geschossen wird. Treffen ist sehr schwierig, aber es geht ja hauptsächlich um den Spaß“, sagt die sympathische Tirolerin. Ein paar Meter weiter ziert ein großer Hügel den Dionysiusplatz.

Auf dem so genannten Mount Krefeld können Kinder ihre ersten Skifahr-Erfahrungen sammeln, erklärt Michael Gruner: „Die Kinder können hier schon mal das Feeling dafür bekommen.“ Die meisten haben keinerlei Vorerfahrung, deswegen gehe es erstmal darum, die Skier als Sportgerät kennenzulernen: „Am wichtigsten ist eh, dass die Kinder Spaß haben“, sagt Gruner, während er einem Ski-Neuling erklärt, dass der ihm beim Runterfahren immer in die Augen schauen soll. „So fährt es sich leichter und man fällt nicht so schnell hin“, erklärt der Tiroler.

Die neunjährige Josie ist bereits zum zweiten Mal mit dabei: „Im letzten Jahr habe ich das einfach mal ausprobiert und dieses Jahr wollte ich es wieder machen.“ Am meisten Spaß macht es der Krefelderin, wenn es ganz nach oben auf den Mount Krefeld geht: „Von ganz oben runter zu fahren, ist richtig cool.“ Angst? Fehlanzeige, wie Josie erklärt: „Das macht einfach Spaß. Wenn ich etwas größer bin, will ich unbedingt auch mal in den Skiurlaub fahren.“

Die Erwachsenen tummeln sich währenddessen um den derzeit höchsten Hügel der Krefelder Innenstadt und feuern die Kinder an. Etwas weiter, um die Dionysiuskirche herum, gibt’s ihn dann auch dort noch, den Schnee. Viele Kinder sind von dem Anblick des Schneeberges an der Rodelbahn so erfreut, dass sie sich ins Getümmel und auf den kleinen Berg stürzen.

Der siebenjährige Hewulind ist ganz begeistert vom unerwarteten Schneesegen: „Nur hier gibt es so viel Schnee“, erklärt der Krefelder voller Begeisterung.

Am meisten Spaß macht es dem Siebenjährigen, im Schnee zu spielen und Schneebälle zu formen: „Im Winter haben wir selten so viel Schnee. Das macht totalen Spaß hier“, schwärmt der begeisterte Schnee-Fan, der bereits in eine kleine Schneeballschlacht mit anderen Kindern verwickelt ist.

Ganz klar, soviel Schnee-Spaß gibt’s an diesem November-Wochenende nur in Krefeld.