100 Mitarbeiter im Stadtgebiet unterwegs Schneefälle sorgen in Krefeld für Winterdienst-Dauereinsatz

Krefeld · Das winterliche Wetter hat auch in Krefeld für einen Dauereinsatz des Winterdienstes gesorgt. Offenbar mit der gewünschten Wirkung.

Am Sonntagabend rückte der Winterdienst in Krefeld bereits aus.

Am Sonntagabend rückte der Winterdienst in Krefeld bereits aus.

Foto: Leonhard Giesberts

Erneute Schneefälle ab Sonntagabend haben in Krefeld für einen Dauereinsatz des Winterdienstes der GSAK gesorgt. Das erklärte Stadtwerke-Sprecher Dirk Höstermann unserer Redaktion. Schon am Sonntagabend waren demnach entsprechende Streufahrzeuge auf den Straßen im Stadtgebiet unterwegs. 100 Mitarbeiter waren mit Einsetzen des Schneefalls bis 23 Uhr im Einsatz, bevor es ab 3.30 Uhr in der Nacht bis in die späteren Morgenstunden weiterging. Neben den Fahrbahnen wurden unter anderem auch die Fahrradwege gestreut und Fußgängerüberwege mit Handkolonnen vom Schnee befreit.

Der Einsatz des Winterdienstes zeigte offenbar die erwünschte Wirkung. Laut Polizei wurden nur zwei witterungsbedingte Unfälle bis Montagmittag erfasst. In einem Fall sei an der alten Kempener Landstraße am Sonntagabend ein Fahrzeug ins Feld gerutscht. Es habe durch einen Abschleppdienst geborgen werden können.

Auch für den Rest des Montags hielt sich der Winterdienst zunächst bereit, um bei möglichem Glatteis ausrücken zu können. Die Wettervorhersage sei aber zunächst von Temperaturen im Plusbereich ausgegangen. Am Nachmittag wurde eine Temperatur von 1,5 Grad Celsius im Stadtgebiet erfasst. Der Deutsche Wetterdienst rechnete mit von Westen kontinuierlich ansteigenden Temperaturen. Am Abend könne es plus vier Grad und im Osten um 1 Grad geben. In der Nacht zu Dienstag könne es erneut zu Niederschlägen kommen, „dabei aus Westen vermehrt Übergang von Schnee zu Regen“. Vor allem im Bergland seien aber zeitweise gefrierender Regen mit Glatteis möglich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort