1. NRW
  2. Krefeld

Schmuck-Fassade der städtischen Musikschule saniert

Sollbrüggenpark : Musikschule im neuen Glanz

Sanierung der Fassade und Fensterblenden ist abgeschlossen.

Goldene Rosetten und Girlanden sowie weiße Blütenblätter und Lorbeerkränze zieren die tragenden Elemente der in Grau erstrahlenden Fassade der Musikschule der Stadt Krefeld. Sie ist komplett saniert worden. Im Hofgebäude sind die Fensterblenden modernisiert beziehungsweise erneuert worden. Damit geht die Sanierung des ehemaligen Sitzes des Seidenfabrikanten Peter de Greiff, dessen erhaltener ältester Teil aus dem 18. Jahrhundert stammt, schrittweise weiter.

Die Sanierung und der Umbau der Musikschule am Standort Haus Sollbrüggen zu einer zentralen Musikschule zieht sich schon einige Jahre hin. Zuvor auf insgesamt vier Standorte verteilt, Haus Schönhausen, das Wirtschaftsgebäude am Rott und zwei Pavillons, ist ein Zentrum für die Musikschüler und alle, die sich in Krefeld im Bereich Musik engagieren, mittlerweile entstanden. 3699 Schüler bei 5137 Belegungen zählt die städtische Musikschule für dieses Kalenderjahr. Dazu kommen zahlreiche Besucher bei Veranstaltungen wie beispielsweise der Meisterkurse und Kawai-Konzerte oder die Vorführungen verschiedener Musikschul-Ensembles.

Acht Monate hat die Fassaden-Sanierung gedauert. „Die Kosten für die Sanierung, Gerüst, Vordächer und Fensterblenden betragen 175 000 Euro Brutto“, sagt Stadtsprecherin Angelika Peters. Alles erledigt ist dennoch nicht. „Die Sanierung der Terrasse und Montage von Vordächern über diverse Eingänge stehen noch aus“, so Peters. Da das Gebäude im Sollbrüggenpark zu Krefelds architektonischem Erbe gehört, ist eine Abstimmung der Maßnahmen mit der Unteren Denkmalbehörde notwendig.