Schlägereien beim Karneval in Uerdingen - Polizei schreitet ein

Schlägereien beim Karneval in Uerdingen - Polizei schreitet ein

Bei „Feiern ohne Reihern“ in Uerdingen ist es am Rande zu Schlägereien gekommen.

Einen ruhigen und zumeist friedlichen Einsatzverlauf vermeldet die Krefelder Polizei von den bisherigen Karnevalstagen. Präsenz zeigten die Beamten in Uerdingen bei der Veranstaltung „Feiern ohne Reihern“. Dort wurden etwa 300 Besucher im Zelt und 250 Jecken außerhalb gezählt, welche überwiegend friedlich feierten. Am und im Umfeld des Festzeltes kam es aber doch zu Vorfällen, die ein Einschreiten der Polizei erforderlich machten. Ein Beteiligter wurde dabei in Gewahrsam genommen.

Ein 28-Jähriger wurde um 20 Uhr Opfer einer Körperverletzung auf der Bruchstraße. Nach einem Streit mit mehreren Leuten nahm ihn ein Mann in den Schwitzkasten und vier bis fünf schlugen auf ihn ein. Die Unbekannten flüchteten anschließend. Die Täter waren etwa 17 bis 18 Jahre alt. Einer von ihnen trug ein Kuhkostüm, ein weiterer war rot kostümiert. Der verletzte Mann wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

An der Haltestelle Am Röttgen geriet eine Frau nach dem gemeinsamen Besuch des Festzeltes in Streit mit einer Bekannten. Diese sprühte ihr Pfefferspray ins Gesicht und flüchtete in Richtung Von-Brempt-Straße. Die verletzte Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Es werden Zeugen gesucht: Die Täterin ist etwa 18 bis 20 Jahre alt, hatte pinkfarbene Haare und schwarze Piercings im Gesicht. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung