1. NRW
  2. Krefeld

Steckendorfer Straße: Schläger locken Krefelder in Hinterhalt und verprügeln ihn

Steckendorfer Straße : Schläger locken Krefelder in Hinterhalt und verprügeln ihn

23-Jähriger wurde in Unterführung an der Steckendorfer Straße zusammengeschlagen.

Krefeld. Der 23-jährige H. wurde am vergangenen Freitag Opfer von zwei Schlägern. Mit zwei gebrochenen Rippen und mehreren Prellungen am gesamten Körper musste der Krefelder um 23.30 Uhr in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Ungewöhnliche an dem Fall? H. wurde zuvor von einem ihm unbekannten Mann angerufen und um ein Treffen zum Verkauf seines Autos gebeten. „Er wollte sich meinen Wagen ansehen, den ich vor etlichen Monaten einmal im Internet angeboten hatte“, erklärt der 23-Jährige. Als H. jedoch am vereinbarten Treffpunkt ankam, erwarteten ihn nur zwei schweigende Männer in einer nahegelegenen Unterführung.

Zum Verkaufsgespräch kam es gar nicht erst. „Ich habe noch einen der beiden Männer gefragt, ob der andere auch zu ihm gehöre, dann ging alles ganz schnell“, erinnert sich H.. Einer der beiden Unbekannten versetzte ihm mehrere Schläge gegen den Kopf. Als er auf dem Boden lag, wurde er mehrfach gegen den Oberkörper getreten. Erst als andere Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, ließen die Schläger von ihrem Opfer ab und flüchteten.

„Ich habe keine Feinde und keine Ahnung, warum die Männer auf mich gewartet haben.“

H. wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Dort wurden mehrere Prellungen im Gesichtsbereich und zwei Rippenbrüche diagnostiziert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler hoffen auf Ergebnisse aus der Analyse der Bilder einer Videokamera, die den Tatbereich abgedeckt haben könnte. In den kommenden Tagen wird das Videomaterial von den Ordnungshütern ausgewertet. „Derzeit gehen wir davon aus, dass die mutmaßlichen Täter und das Opfer in irgendeiner Form bekannt sind“, sagt eine Polizeisprecherin.

Das Opfer kann sich nicht erklären, wer die Täter sein könnten. „Ich habe keine Feinde und keine Ahnung, warum die Männer dort auf mich gewartet haben“, sagt H.. Einen Tag zuvor war gegen 23 Uhr ein weiterer Mann von zwei Unbekannten an der Steckendorfer Straße niedergeschlagen worden.

Die Täter hatten ihr Opfer zunächst gebeten, bei einer Autopanne im Hinterhof zu helfen, bevor sie ihn von hinten niederstreckten. Die Unbekannten stahlen aus der Geldbörse des Geschädigten das Geld und verschwanden. Im anderen Fall wurde durch die Täter keine Beute gemacht.

Die Polizei geht nicht davon aus, dass die beiden Taten in einem Zusammenhang stehen. „Dafür gibt es keinerlei Hinweise“, sagt eine Sprecherin. Hinweise nimmt die Polizei in beiden Fällen unter der Telefonnummer 63 40 entgegen.