1. NRW
  2. Krefeld

Zoo: Richtfest für Erdmännchen-Lodge

Zoo : Richtfest für Erdmännchen-Lodge

Sobald der Innenausbau fertig ist, ziehen die Bewohner ein. Die Einweihung der Anlage im Zoo soll um Ostern herum stattfinden.

Krefeld. Etwas skeptisch blinzeln die Elefanten nach nebenan. Ein bunter Kranz schwebt über dem Gebäude, zahlreiche Menschen stehen auf dem neuen Areal. Während sich die Elefanten doch zum Weiterfressen entscheiden, wird an der neuen Lodge mit Erdmännchen-Gehege Richtfest gefeiert. Zoodirektor Wolfgang Dreßen dankt den Förderern: „Die Lodge kostet insgesamt 450 000 Euro. Ein Drittel wird von den Zoofreunden gezahlt, ein Drittel von der Sparkasse, und ein Drittel stemmt der Zoo“, sagt Dreßen, bevor Zimmermann Wilhelm Risse mit dem amüsanten Richtspruch „Der nicht verwahrt am sicheren Ort, schon war das Erdmännchen weg und fort“ dem Bau seinen Segen gibt.

Die neue Lodge wird von Friedrich Berlemann, erster Vorsitzender der Zoofreunde, als neues Highlight angepriesen: „Der Außenbereich umfasst 160 Quadratmeter und bietet den Tieren viel Raum zum Spielen und Erkunden“, sagt Dreßen. Im Inneren des neuen Hauses erwartet die drei Erdmännchen, die in den Zoo kommen werden, ein zusätzlicher Bereich, der 50 Quadratmeter umfasst: „Es gibt dort mehrere Räume, in denen die Tiere sich aufhalten können“, erläutert Dreßen. Über zwei Rohre können die Tiere von draußen nach innen gelangen. Eingerahmt wird das neue Gelände von großen Felsblöcken mit Fensterelementen, durch die die Besucher die Tiere beobachten können.

Ein weiteres Highlight wird der temporäre Gastronomiebereich sein, der Richtung Nashorn-Gehege/Afrikawiese angesiedelt wird: „Wie die Eisdiele wird er zu Spitzenzeiten geöffnet“, kündigt Dreßen an. Auf die große Frage, wann die Einweihung der neuen Lodge stattfinde, verkündet Dreßen: „Wahrscheinlich um Ostern herum“.

Die drei Erdmännchen, zwei Weibchen und ein Männchen, werden aber vorher einziehen: „Sobald der Innenausbau fertig ist, können die Tiere hier leben“, sagt Dreßen. Wann das sein wird, kann Heinz Berger, Architekt, nicht genau sagen: „Es hängt von den Wetterverhältnissen ab, wie wir jetzt weiter kommen.“

Insgesamt können in der neuen Lodge 20 Tiere untergebracht werden, erklärt Dreßen: „Die beiden Weibchen sind Geschwister, und das ältere wird sich dann hoffentlich mit unserem Männchen paaren. Pro Jahr könnten so vier bis fünf Erdmännchen hinzukommen“, sagt Dreßen. Damit sei die Lodge dann bald voller Leben.