1. NRW
  2. Krefeld

Rheinstraße in Krefeld: Bank-Mitarbeiterin rettet Seniorin vor Betrug

Polizei eingeschaltet : Vorfall in Krefeld: Bank-Mitarbeiterin rettet Seniorin vor Betrügern

Fast wäre es passiert: Betrüger hatten es auf die Ersparnisse einer Seniorin (80) in Krefeld abgesehen. Doch eine Mitarbeiterin einer Bank machte ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Fast hätte eine Krefelder Seniorin eine „höhere fünfstellige Geldsumme“ an Betrüger verloren. Dank einer Bankangestellten konnte das verhindert werden, teilte die Polizei mit. Was war passiert?

Die Seniorin war nach den Angaben von einem angeblichen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft angerufen worden. „Er behauptete, ihr Sohn sei nach einem Verkehrsunfall inhaftiert worden und könne nur gegen eine Kaution entlassen werden“, heißt es im Bericht der Krefelder Polizei. Der Betrüger habe die 80-Jährige aufgefordert, das Geld von ihrem Konto abzuheben, es für die Übergabe mit nach Hause zu nehmen und auf einen weiteren Anruf zu warten. Als die Seniorin das Geld bei einer Filiale einer Bank an der Rheinstraße abholen wollte, sei die Angestellte am Schalter misstrauisch geworden und habe die Polizei gerufen.

Die Beamten begleiteten die Seniorin nach Hause, um mit ihr auf den angekündigten weiteren Anruf des Betrügers zu warten: Diesmal meldete sich nach den Angaben der Polizei ein angeblicher Kriminalbeamter - doch der Betrüger witterte offenbar durch „geschicktes“ Nachfragen eine Falle und legte auf. Zum ersten Anruf war es nach den Angaben am Dienstagnachmittag gekommen.

(red)