Radwandertag erstmals an der Rhine Side

Radwandertag erstmals an der Rhine Side

Beim Stadtradeln sind schon 92 000 Kilometer erfahren.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Rhine Side Gallery in Uerdingen zum Treffpunkt für Radler aus Krefeld und der Region. Als Start- und Zielort für den Niederrheinischen Radwandertag und als Anlaufpunkt für die Aktion Stadtradeln in Krefeld bot der Treff am Rheinufer allen begeisterten Radlern einen Zwischenstopp. In Krefeld war in diesem Jahr erstmals die Rhine Side Gallery Startort. Bürgermeisterin Gisela Klaer gab um 10 Uhr den Startschuss am Rhein. Vom Rheinufer aus konnten die Städte Meerbusch, Willich, Tönisvorst, Kempen, Neukirchen-Vluyn und Moers erradelt werden.

Bei der 27. Tour beteiligten sich insgesamt 64 Städte und Gemeinden am Niederrhein und in den Niederlanden mit 82 Radtouren. In vielen Orten gab es Unterhaltungsprogramme an den Startpunkten, Tipps rund ums Fahrrad sowie Imbiss- und Getränkestände. In Krefeld fiel der Radwandertag in den Aktionszeitraum des Stadtradelns. Das macht sich positiv auf dem Radelkonto bemerkbar. Die Teilnehmer konnten zu drei Rundtouren starten: Nach Kempen und zurück kamen 47 Kilometer zusammen, eine Route über Moers und Neukirchen-Vluyn bot 44 Kilometer für das Radeltagebuch, und die besonders fitten Radler konnten die 98-Kilometer-Runde ansteuern.

Auch die Fahrt nach Uerdingen zum Rhein lohnte sich für alle. Neben dem gastronomischen und musikalischen Angebot vor Ort gab es ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm und Aktionen rund um das Fahrrad. So sieht nun die Statistik beim Krefelder Stadtradeln besonders gut aus: Es wurden 108 Teams gebildet, und 840 Radler haben ihre Kilometer im System gemeldet. So kommt Krefeld bereits auf rund 92 000 Kilometer. Wer möchte, kann noch mitmachen. Infos:

stadtradeln.de/krefeld

Mehr von Westdeutsche Zeitung