1. NRW
  2. Krefeld

Karneval im Doppelpack: Prinzenpaar muss sich von Kappe und Krönchen trennen

Karneval im Doppelpack : Prinzenpaar muss sich von Kappe und Krönchen trennen

Nach Majestäten-„Entkleidung“ wurde Rosenmontagszugführer Albert Höntges zum Närrischen Ehrenbürger ernannt.

Krefeld. Ein ist ein strahlender Abend. Das Crefelder Carnevals Comitee (CCC) hatte mit der Idee einer festlichen Sessions-Eröffnung ins Schwarze getroffen. Alle strahlten, Präsident Rainer Küsters vorneweg, und auch der Närrische Ehrenbürger 2017, CCC-Vizepräsident Albert Höntges. Der sonst eher bescheidene Zugführer des Rosenmontagszuges genoss die Ehrung sichtlich.

Das Fest hatte mit einem ausgedehnten Empfang im Traarer Landhotel Mercure begonnen. 200 Gäste, in Uniform und Abendgarderobe, sagten sich Freundliches und tranken ein Schlückchen. Dann ging´s in den Saal zum Galamenü. Zwischen Suppe und Gänsebraten begrüßte Rainer Küsters das amtierende Prinzenpaar Oliver I. und Danny I. sowie die designierten Herrscher Britta I. und Dieter I. (Nieendick). Die zwei karnevalistischen Anlässe, die „Entkleidung“ des alten Prinzenpaares und die Präsentation des Ehrenbürgers, vereinten wieder die Krefelder Karnevalistenfamilie und das sehr entspannt.

Während die zukünftigen Narrenherrscher sich beim Empfang noch in die Schlange einreihen mussten, stand das abtretende Prinzenpaar im Mittelpunkt. Zum letzten Mal trug es Prinzenkappe und Krönchen und bedankte sich für die schöne Zeit. Mit Wehmut erinnerte man jedoch an den wetterbedingt ausgefallenen Rosenmontagszug. Dafür hatte Küsters ein Trostpflästerchen: Die „Alten“ dürfen im eigenen Wagen beim kommenden Rosenmontagszug mitfahren. Dann mussten die Ehrenzeichen abgelegt werden. Sohn Felix nahm Mutter Danny das Krönchen aus dem Haar.

Der ganze Saal stand auf und applaudierte lange, als Albert Höntges die Urkunde bekam. Das karnevalistische Urgestein (Jahrgang 1949) hat beim KTSV Preußen schon früh die Sitzungen betreut. Im Jahr 1985 war Höntges als Albert I. selbst Prinz, seine Frau Brigitte I. an seiner Seite. Das Motto damals: „Doll wie nie en Samt on Sie“. Ehrenbürger-Vorgängerin Dagmar Schobert zeigte gekonnt viele Stationen auf, und Höntges bedankte sich gerührt. Seit fünf Jahren sorgt er, neben vielen anderen karnevalistischen Aufgaben, für den reibungslosen Ablauf des Rosenmontagszuges. Nach großem Helau auf die Geehrten, den CCC und die Stadt, wurde getanzt. Als Überraschungsgast erschien zu später Stunde TV-Größe Guido Cantz.