Karneval: Prinzengarde trotzt der Kälte

Karneval: Prinzengarde trotzt der Kälte

Ein bisschen Winter kann die Jecken in Oppum nicht vom traditionellen Stadtritt abhalten.

Oppum. Dem Wallach Astral und den Stuten Silke und Ramona merkt man am Samstag die Freude am Ritt in die frische Luft förmlich an. Und die zehn schmucken Reiterinnen und Reiter haben ebenfalls ihren Spaß. Zum achten Mal seit 2010 eröffnet die 2006 gegründete Oppumer Prinzengarde das neue Jahr hoch zu Ross.

Vom Reiterhof Schmitz am Ende der Hauptstraße zieht der Tross unter Leitung des Kommandanten Hans-Theo Krohnen in das Oppumer Zentrum. Für die fast 40 Aktiven, die den Zug begleiten, stehen zwei Planwagen bereit. Trotzdem gehen sie erstmal zu Fuß. Denn das frostige Wetter ist mit einem flotten Marsch leichter zu ertragen.

In der Gruppe ist auch das neue Oppumer Prinzenpaar Sebastian I. und Jessica I. sowie deren Ministerinnen und Minister zu sehen. Sie alle werden an den verabredeten Stationen freundlich empfangen. Nur beim Anritt auf die Eisenbahnbrücke in Nähe der Straße Am Böltershof fluchen die Autofahrer, die in einer endlosen Schlange hinter dem Zug herzockeln müssen.

Die Gastgeber und Passanten im Ortskern sind wie immer begeistert, da gibt es Aufenthalte beim Oppumer Tennisclub, bei verschiedenen Autohäusern und Gaststätten. Das Mittagessen steigt erstmals in der Pizzeria Mamma Mia.

Nach der Mittagspause geht’s zum Ehrenmitglied Sigrid Musch vom Oppumer Wochenblatt. Sie hat auch für die Pferde eine kleine Überraschung bereit. Später werden noch einige Gaststätten angefahren, doch das Wetter verschlechtert sich und es wird gefährlich glatt auf den Straßen.

So kommt die gesamte Gesellschaft gegen 17.30 Uhr wieder am Reitstall Schmitz a. Froh, dass es keinen Unfall gegeben hat.

Die Teilnehmer bedanken sich beim Polizeibezirksbeamten Klaus Spring und dem zweiten Vorsitzenden Heinz Walter für die vorzügliche Organisation und freuen sich auf ihr warmes Zuhause.