1. NRW
  2. Krefeld

Preis für den Perspektivwechsel

Preis für den Perspektivwechsel

Stadtmarketing erhält den neuen #urbana-Award auf der „Art Düsseldorf“ für sein innovatives, kreatives Konzept.

Sechs Preisträger sind es am Ende gewesen, denen der #urbanana-Award auf der neuen „Art Düsseldorf“ überreicht wurde. Insgesamt gab es 68 Projekte, von denen 60 für den Preis nominiert waren. „Wir sind wirklich glücklich, dass der ,Perspektivwechsel’ bereits jetzt so viel Aufmerksamkeit auf Krefeld lenkt“, kommentiert Stadtmarketingleiter Uli Cloos die Auszeichnung, die er aus den Händen von Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Vereins NRW Tourismus, erhalten hat.

Preis für den Perspektivwechsel
Foto: Stadt Krefeld

In ihrer Laudatio hat die oberste Landestouristikerin das kreative Potenzial des Perspektivwechsels, die Fülle der unterschiedlichen Formate, die langfristige Konzeption bis ins Jahr 2023, die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Stadtakteuren und den augenzwinkernden bis zuweilen selbstironischen Umgang mit den besonderen Orten und Umständen gewürdigt.

Nach der nationalen Ehrung mit dem German Brand Award im Sommer sei diese landesweite Auszeichnung auch deshalb so besonders, weil es hier um die Verbindung zwischen Marketing und der Kultur- und Kreativszene gehe.

Cloos: „Diese Auszeichnung bestätigt den im Jahr 2010 eingeleiteten Kurswechsel im Krefelder Stadtmarketing. Damals haben wir mit Formaten wie ,Kultur findet Stadt(t)’, den Krefelder Reden und den neuen Krefeld-Broschüren inhaltlich auf die kreativen Facetten der Stadt Krefeld gesetzt und den Grundstein für den Krefelder Perspektivwechsel gelegt.“

Der #urbanana-Award zeichnet kreative Projekte im Städtetourismus in Nordrhein-Westfalen aus. Gemeinsam mit Düsseldorf Tourismus, Köln Tourismus und Ruhr Tourismus und in Kooperation mit Creative.NRW hat Tourismus NRW erstmalig den Wettbewerb ausgeschrieben, um nachahmenswerte und inspirierende Innovationen zu honorieren.

„Dass mit Creative.NRW das landesweite Kompetenzzentrum für die Kreativwirtschaft mit beteiligt ist, freut mich besonders. Durch dieses Netzwerk lässt sich die Cross-Cluster-Strategie des Perspektivwechsels noch weiter entwickeln“, sagt Cloos mit Blick auf die Kooperationsmöglichkeiten zwischen Kultur und Stadtmarketing für die Zukunft.

Der Wettbewerb hat neue Formen von Angeboten im Bereich Kreativtourismus, innovative stadttouristische Informationsangebote und neue Formen der Zusammenarbeit von Kreativwirtschaft und Tourismuswirtschaft in NRW gesucht. Maßgeblich für die Bewertung der Jury waren der Innovationsgrad und das Wertschöpfungspotenzial der Idee.

Die Preisverleihung ist Teil des aus dem NRW-Ziel-2-Programm geförderten Projektes „NRW als Destination für Urban Lifestyle und Szene“. Red