Postbank in Uerdingen schließt

Postbank in Uerdingen schließt

Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Die Deutsche Post will ihre Paketleistungen im Stadtteil weiterhin anbieten. Doch wie das aussehen soll, ist noch unklar.

Uerdingen. Nun ist es offiziell: Die Postbankfiliale in Uerdingen schließt. Vielleicht im Oktober, vielleicht im November. Das steht noch nicht fest. Es sei aber beschlossene Sache. Mit offenen Mündern stehen einige Kunden in den Räumen der Von-der-Brempt-Straße 4 und hören den Mitarbeitern zu.

Für andere wiederum kommt die Schließung nicht unerwartet. Bereits in der Vergangenheit gab es Probleme mit den Öffnungszeiten, immer häufiger wurde die Filiale wegen Krankheitsausfällen ohne vorherige Ankündigung kurzfristig geschlossen. Auch Gerüchte, dass die Postbank sich aus Uerdingen zurückzieht, machten schon die Runde. Allerdings bestritt die Postbank diese noch im Februar.

Auf WZ-Anfrage bestätigte Postbank-Pressesprecher Ralf Palm nun ein halbes Jahr später die Schließung. Als Gründe nannte er „das Verhalten der Kunden in Zeiten der Digitalisierung“ sowie die „Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten“ der verschiedenen Filialnetze. Palm versicherte aber, dass das Angebot an Post- und Paketdienstleistungen in Uerdingen bestehen bleiben soll. Das bekräftigte auch Dieter Pietrock von der DHL Post Group. „Wir werden auf jeden Fall eine postalische Lösung für Uerdingen anbieten und sicherstellen.“ Wie diese aussehen soll, konnte Pietrock noch nicht mitteilen. Die Uerdinger würden bei den Post- und Paketdienstleistungen aber nicht alleine gelassen.

Nähere Informationen wollen die Postbank und die DHL Post Group in den nächsten Wochen veröffentlichen. Dann sollen der genaue Schließungstermin der Postbank in Uerdingen sowie die Filial- und Geldautomaten-Alternativstandorte für Kunden genannt werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung