1. NRW
  2. Krefeld

Positive Entwicklung in Krefeld: Zahl der Arbeitslosen sinkt leicht

Frühjahrsbelebung wird deutlich : Zahl der Arbeitslosen sinkt auf 23 911

Die Agentur für Arbeit hat die aktuellen Zahlen für April veröffentlicht. Dabei wird vor allem ein Trend bei jungen Menschen deutlich.

Der Arbeitsmarkt in Krefeld hat sich im April erneut positiv entwickelt, die Frühjahrsbelebung hält an. Zu dieser Ansicht kommt Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld/Viersen, mit Blick auf die aktuellen Zahlen. Insgesamt wurden im April 23 911 arbeitslose Personen in der Region gezählt, 338 weniger im Vergleich zum Vormonat.

„Vor allem die Personengruppe der jungen Arbeitslosen profitierte vom Abbau der Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich. Bei den Langzeitarbeitslosen ist der Bestand erneut gestiegen. Diese Gruppe spürt die Auswirkungen der Pandemie am stärksten“, fasst Rademacher-Bensing zusammen.

Deutlich wurden im Bezirk der Arbeitsagentur erneut regionale Unterschiede. Während die Arbeitslosenquote im Gesamtbezirk bei 8,4 Prozent liegt, ist sie allein für Krefeld betrachtet mit 11,4 Prozent (März: 11,6) deutlich höher, im Kreisgebiet Viersen liegt sie bei 6,1 Prozent (März: 6,2). Die Agentur für Arbeit zählte in Krefeld 13 986 Arbeitslose, im Kreis Viersen waren es 9925.

Erfreulich ist nach Angaben Rademacher-Bensings die Entwicklung bei den gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen. Im März wurde dabei ein Zugang von 801 Stellen verzeichnet, im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 102,3 Prozent mehr. „Im April des Vorjahres wurden die Auswirkungen der Pandemie und der daraus resultierenden Restriktionen erstmals in den Arbeitslosenzahlen deutlich. Damals gingen die Stellenmeldungen der Arbeitgeber rapide nach unten. Inzwischen bewegen wir uns bei diesem Feld wieder auf Vor-Pandemie-Level. Ein positives Zeichen“, ordnet Rademacher-Bensing ein.