Ponys in Krefeld mit Gift getötet? Polizei ermittelt - 5000 Euro Belohnung

Aufruf : Ponys in Krefeld mit Gift getötet? Polizei hat erste Erkenntnisse

Ein Pferdezentrum in Krefeld hat Anzeige erstattet und bei Facebook eine hohe Belohnung ausgelobt. Mehrere Ponys und ein Pferd sollen vergiftet worden sein. Der schlimme Verdacht scheint sich zumindest in einem Fall zu bestätigen.

Ein Pferdesportzentrum in Krefeld-Fischeln hat bei Facebook darüber informiert, dass fünf Pferde offenbar vergiftet wurden. Daher lobten die Betreiber eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für die Ergreifung der oder des Täters aus. „Wir sind tief erschüttert“, hieß es dort. „Durch pathologische Befunde und toxikologische Untersuchung wurde nachgewiesen, dass unsere Pferde eindeutig vergiftet wurden.“

Am Dienstag erstattete das Ehepaar wegen insgesamt fünf verstorbener Tiere Anzeige bei der Krefelder Polizei. „Die Ermittlungen dauern an“, sagte Polizeisprecherin Katrin Wentker auf Nachfrage. Der Tatvorwurf lautet auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Von einem der Bluttests, die von den Eheleuten privat in Auftrag gegeben worden seien, liege bei einem bereits ein Ergebnis vor, sagte Wentker. Im Fall des Ponys, das am 5. März starb, sei es bereits eindeutig: Das Tier ist vergiftet worden. Drei weitere Ponys waren am 27. Februar, 2. März und 10. März auf der Koppel gestorben, ein Pferde am 22. März in seinem Stall.

Zahlreiche Nutzer bei Facebook hatten den Beitrag der Betreiber geteilt und in den Kommentaren ihr Mitleid ausgedrückt. pasch/ok

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung