1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: Polizei setzt Drogendealer in der City fest

Krefeld : Polizei setzt Drogendealer in der City fest

Die Ermittler finden bei Hausdurchsuchungen kiloweise Cannabis und Amphetamine. Drei Männer aus Krefeld sitzen in Untersuchungshaft.

Krefeld. Wochenlange Ermittlungsarbeit zahlte sich für die Krefelder Polizei jetzt aus. Bei mehreren Hausdurchsuchungen in Krefeld fanden die Beamten kiloweise Cannabis und Amphetamine, sowie mehrere zehntausend Euro Bargeld und Mobiltelefone. Drei Krefelder (31, 33, 35) wurden festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Sie sitzen in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: illegaler Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Ihnen drohen mehrjährige Haftstrafen.

Nach WZ-Informationen sollen zwei der drei mutmaßlichen Drogendealer am Tag des Zugriffs festgenommen worden sein. Ein dritter Tatbeteiligte wurde nach den Hausdurchsuchungen ermittelt.

Die Männer waren von der Polizei zuvor beschattet worden. Durch Erkenntnisse aus einem Prozess am Krefelder Landgericht sollen die Ermittler auf die Spur der mutmaßlichen Drogenhändler gekommen sein. „Es bestand dringender Tatverdacht“, erklärt Oberstaatsanwalt Axel Stahl. Bei den Durchsuchungen wurden Wohn- und Gewerbeeinheiten an der Stresemannstraße, Prinz-Ferdinand-Straße, Königstraße und St.-Anton-Straße sowie am Schillerplatz durchsucht. Bei den gefundenen Beweismitteln soll es sich nach WZ-Informationen nicht um Cannabis-Pflanzen, sondern verkaufsfertige Ware gehandelt haben. Zudem wurden auch Amphetamine in erheblicher Menge gefunden. Der Straßenverkaufswert soll mehrere Zehntausend Euro betragen.

Im Zusammenhang mit den Festnahmen wird derzeit nach WZ-Informationen auch ein Vorfall vom 15. Januar überprüft, bei dem es einen Angriff auf die Mitarbeiter in einem Ladenlokal an der Ecke Preußenring/St.-Anton-Straße gegeben hatte.

Gegen 15 Uhr betraten an diesem Tag zwei Männer und eine Frau das Ladenlokal. Aus dem Verkaufsgespräch zwischen dem Trio und den beiden Mitarbeitern entwickelte sich nach Polizeiangaben eine körperliche Auseinandersetzung. In dessen Folge zogen die beiden Männer und die Frau plötzlich einen Morgenstern und zwei Macheten und griffen die beiden Mitarbeiter damit an.

Beide Männer wurden bei dem Angriff verletzt, einer von ihnen musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die drei Angreifer flüchteten mit einem Citroen Berlingo in unbekannte Richtung.

Macheten-Angriff könnte Dealern gewidmet gewesen sein Dass die Tat in Zusammenhang mit den Drogengeschäften der drei Festgenommenen steht, wollten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht bestätigen. Die Angreifer sollen alle etwa um die 30 Jahre alt sein. Einer von ihnen soll nach Angaben von Zeugen keine Zähne gehabt haben.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die aktuell noch andauern. Hinweise in diesem Zusammenhang können unter der Telefonnummer 6340 abgegeben werden oder per Mail an: hinweise.krefeld@polizei.nrw.de