Kontrollen gehen weiter: Polizei räumt weiteres Mehrfamilienhaus in Krefeld

Kontrollen gehen weiter : Polizei räumt weiteres Mehrfamilienhaus in Krefeld

Ein Wohnhaus in Krefeld sieht nicht nur von außen etwas marode aus. Auch im Inneren entdecken Experten bei einer Kontrolle Mängel - und noch mehr.

Krefeld. Stadtverwaltung und Polizei haben Mittwochmorgen ein Mehrfamilienhaus an der Südstraße kontrolliert und anschließend räumen lassen. Mitarbeiter der Fachbereiche Bauaufsicht, Wohnungsaufsicht und Feuerwehr gingen in das Haus und verschafften sich so einen Eindruck vom Brandschutz und der Sicherheit des Gebäudes im Allgemeinen. Zudem wurde kontrolliert, ob sich Personen illegal in dem Gebäude aufhalten.

An dem Einsatz beteiligt waren elf Mitarbeiter der Stadt Krefeld und acht Polizeibeamte sowie der Zoll. Zur Verständigung waren zudem drei Dolmetscher anwesend.

Der Einsatz verlief friedlich, meldete die Polizei anschließend. Alle Bewohner hätten sich kooperativ verhalten, heißt es. Im Dachgeschoss, im zweiten Obergeschoss sowie auch in einer ehemaligen Gaststätte im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses trafen die Mitarbeiter der Wohnungsaufsicht aber auf viel zu viele Menschen. Insgesamt waren in dem Haus mehr als 30 Personen untergebraucht, weitestgehend in Stockbetten. Das ist eine Überbelegung, die nicht zulässig ist. Bei den Bewohnern handelte es sich um Arbeiter aus Osteuropa.

Neben der Überbelegung stellten die Fachleute der Bauaufsicht und Feuerwehr auch große Mängel in Sachen Brandschutz an dem Mehrfamilienhaus fest. Die Kontrolleure entschieden sich deshalb noch vor Ort, die Räume im Dachgeschoss direkt zu leeren und und bis auf weiteres zu versiegeln. Wegen der ungenehmigten Nutzung und der Überbelegung der Räume der ehemaligen Gaststätte, wurde auch hier die weitere Nutzung untersagt.

Für die Menschen, die nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen konnten, stellte die Stadt Krefeld Unterkünfte zur Verfügung. Der Eigentümer des überprüften Gebäudes soll über die Feststellungen und Maßnahmen informiert werden, heißt es weiter. Gegen ihn werden nun ordnungsbehördliche Maßnahmen eingeleitet. Im Rahmen des Präsenzkonzeptes Innenstadt kündigen die Polizei und die Stadtverwaltung an, auch zukünftig weitere sogenannter Problemimmobilien im Stadtgebiet zu kontrollieren. Zuletzt war ein Häuser an der Gladbacher Straße in Krefeld geräumt worden. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung