„Täter handeln oft in Gruppen“ Polizei Krefeld warnt vor Taschendiebstahl auf Weihnachtsmärkten

Krefeld · Die Polizei in Krefeld mahnt zur Vorsicht vor Taschendiebstählen auf den Weihnachtsmärkten. Die Täter handeln nach den Angaben oft in Gruppen.

Polizei Krefeld warnt vor Taschendiebstahl auf Weihnachtsmärkten
Foto: picture alliance / dpa/Frank Rumpenhorst

Die Polizei in Krefeld mahnt zur Vorsicht vor Taschendiebstählen auf den Weihnachtsmärkten. Gut besuchte Veranstaltungen würden immer das Risiko bergen, im dichten Gedränge bestohlen zu werden.

Annika Seuffert von der Abteilung Kriminalprävention und Opferschutz der Polizei Krefeld hat einige Tipps zum Schutz zusammengestellt:

  • Nur das Nötigste mitnehmen: „Was nicht dabei ist, kann auch nicht gestohlen werden“, schreibt die Polizei. Geld, Zahlungskarten, Papiere, Smartphone sollten nach den Angaben „in verschlossenen Innentaschen der Kleidung“ verstaut werden. Handtaschen und Rucksäcke sollten demnach verschlossen auf der Körpervorderseite getragen werden. Wertsachen sollten nicht offen in Kinderwagen oder Rollatoren gelegt werden.
  • Nach den Angaben handeln die Täter oft in Gruppen: „Einer lenkt Sie ab, jemand anderes entwendet Ihnen zum Beispiel das Portemonnaie, und der Dritte verschwindet mit der Beute“, so die Polizei. Besonders achtsam solle man sein, wenn man von Unbekannten angerempelt oder angesprochen wird.
  • Die Geheimzahl für Bankkarten sollte nicht im Portemonnaie aufbewahrt werden, sondern auswendig gelernt werden, so die Polizei.
  • Wenn es zum Diebstahl gekommen ist, sollten „umgehend alle abhandengekommenen Zahlungskarten“ gesperrt werden (Sperrnotruf: 116 116). Zudem sollte die Polizei verständigt werden. Zusätzlich werde die „Sperr-App 116 116“ für das Smartphone empfohlen, um in Notfällen alle Daten beisammen zuhaben.
(wz)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort