Polizei in Krefeld: Mehr Einsatzkräfte an Karneval

Polizei in Krefeld: Mehr Einsatzkräfte an Karneval

Beamte setzen auf verstärkte Alkoholkontrollen entlang der Zugwege.

Konsequent will die Krefelder Polizei an den jecken Tagen nach eigenen Angaben gegen Respektlosigkeiten, Gewalt und sexuelle Übergriffe vorgehen. Die Einsatzkräfte werden nach eigenen Angaben frühzeitig bei Vorfällen dieser Art intervenieren und Verstöße konsequent ahnden. Generell ist die Polizei an Karneval verstärkt im Einsatz und wird mit vielen Beamten bei den jeweiligen Karnevalszügen vor Ort sein — insbesondere in Bereichen mit großen Menschenansammlungen wird die Polizei verstärkt präsent und ansprechbar sein.

Entlang der Zugstrecken sollen zudem Alkoholkontrollen durchgeführt werden. Wie bereits im vergangenen Jahr wird es Tulpensonntag und auch am Rosenmontag mobile Wachen geben, an denen Bürger Hinweise geben oder Hilfe erhalten können. Zu finden sind die mobilen Wachen an Tulpensonntag in Uerdingen im Bereich Traarer Straße /Arndtstraße und Oberstraße /Am Wallgarten.

An Rosenmontag wird sich die Polizei mit den mobilen Wachen in den Bereichen St. Anton Straße/Königstraße und am Friedrichsplatz positionieren. Die Polizei bittet alle Jecken darum, aufmerksam zu sein und Zivilcourage zu zeigen. Die Polizeibeamten im Einsatz nehmen alle Bürgerhinweise ernst und helfen. Der Veranstalter des Rosenmontagszuges, das Comitée Crefelder Carneval (CCC), bat die Besucher auf Waffenattrappen zu verzichten.

Im Rahmen des größten Krefelder Karnevalszuges gilt entlang der Zugstrecke ein generelles Glasverbot. Zum Schutz vor Terrorangriffen werden sowohl am Rosenmontagszug als auch bei den weiteren Umzügen Straßensperren errichtet. hoss

Mehr von Westdeutsche Zeitung