Polizei in Krefeld erwischt 90 Handysünder am Steuer

Kontrolle : Polizei in Krefeld erwischt 90 Handysünder am Steuer

Fast 1600 Fahrzeuge kontrollierten 50 Beamte am bundesweiten Aktionstag gegen Ablenkung im Straßenverkehr.

Am bundesweiten Aktionstag gegen Ablenkung am Steuer hat die Polizei am Donnerstag zwischen 9 und 17 Uhr Verkehrskontrollen im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Dabei kontrollierten die Beamten insgesamt 1595 Fahrzeuge. Sie ahndeten 171 Verkehrsverstöße - die meisten davon rund um die Grotenburg. 90 Mal stellten die Polizisten fest, dass Personen mit einem Smartphone am Steuer hantierten - die Fahrer erhalten nun einen Punkt und müssen ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro zahlen.

  Außerdem überprüften die Beamten die Verkehrsteilnehmer im Hinblick auf etwaigen Drogenkonsum. Das Ergebnis: Vier Autofahrer waren unter Drogeneinfluss gefahren. Sie mussten einen Drogenschnelltest machen und eine Blutprobe abgeben. Die Fahrt endete für sie am Stadion.

Diensthund findet Drogenpäkchen in Auto

In einem der überprüften Fahrzeuge fanden die Beamten mit der Unterstützung eines Diensthundes kleinere Verkaufseinheiten Marihuana sowie mehrere Utensilien für den Konsum von Drogen. Der Fahrer des Wagens stand ebenfalls unter Drogeneinfluss. Auch er musste seinen Wagen abstellen. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

An der Untergath stoppten die Beamten die Fahrt einer Familie, deren Auto augenscheinlich nicht mehr verkehrstüchtig war. Der Eindruck bestätigte sich: Neben einer defekten Lenkung und Radaufhängung hatte der Autobesitzer das Fahrzeug eigenständig derart umgeschweißt, dass keine Kühlung für den Motorraum mehr vorhanden war und dieser zu überhitzen drohte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung