Kommentar Nein-Sager sind in der Offensive

Krefeld · Kesselhaus oder Surfpark: Es scheint so, als ob der Wahlkampf in Krefeld zur Kommunalwahl 2025 schon jetzt begonnen habe.

Das Projekt eines Surfparks am Elfrather See wackelt mittlerweile.

Das Projekt eines Surfparks am Elfrather See wackelt mittlerweile.

Foto: Kauth&Von Buch Architekten

Die nächste Kommunalwahl findet erst im September 2025 statt – doch es scheint, als habe der Wahlkampf bereits begonnen. Und das könnte sich als verhängnisvoll für die Weiterentwicklung der Stadt erweisen, denn derzeit sind es vor allem die Nein-Sager und Verhinderer, die in die Offensive gehen und die auch immer mehr Zulauf im Stadtrat bekommen.  Sei es beim Kesselhaus, sei es beim Surfpark. Eine auch nur einigermaßen verlässliche politische Mehrheit gibt es jedenfalls in Krefeld nicht; die Ampel-Kooperation ist mindestens so ausgelaugt und am Ende wie die in Berlin. Aber ein alternatives Mehrheitsbündnis ist auch nicht in Sicht.