Smartphone und Tablets Piticom und WZ bieten Digitalkurse an

Krefeld/Tönisvorst · Ein Tönisvorster Unternehmen hilft Senioren beim Sprung ins digitale Zeitalter. In den Seminaren lernen sie, wie man ein Smartphone bedient oder eine E-Mail schreibt.

Petra Koslowski erklärt den Umgang mit dem Tablet.

Petra Koslowski erklärt den Umgang mit dem Tablet.

Foto: Petra Koslowski

Die Welt wird immer digitaler – Smartphones und Tablets unentbehrlicher. Während insbesondere die jüngere Generation beinahe schon mit einem Smartphone in der Hand aufwächst, ist der Umgang mit der Technologie für ältere Bürger doch etwas befremdlicher. Um auch diese Bevölkerungsgruppe auf den neuesten Stand zu bringen, bietet Petra Koslowski aus Tönisvorst in ihrem Unternehmen „Piticom“ Kurse und Einzelstunden an, in denen der Umgang mit den digitalen Geräten erlernt werden kann.

Einige Kunden waren auch schon über 90 Jahre alt

„Viele Menschen haben keine Kinder, die ihnen helfen können“, sagt Koslowski. Dementsprechend groß sei die Nachfrage. Die Altersspanne ihrer Kunden liege zwischen 70 bis 90 Jahren. Vereinzelt habe sie aber auch schon Kunden gehabt, die Mitte 50 oder sogar 99 Jahre alt waren. „Auch im hohen Alter haben die Senioren noch Lust, Sachen wie Online-Banking zu lernen“, so die Unternehmerin. Mittlerweile gehe es auch oftmals gar nicht mehr anders, als sein Wissen in diesen Bereichen zu erweitern. Egal ob E-Rezepte oder Speisekarten, die per QR-Code erfasst werden müssen, die Digitalisierung ist ein wesentlicher Bestandteil der heutigen Gesellschaft. Einige Kunden hätten sich dennoch bis zuletzt dagegen gesträubt. Teilweise hieß es auch „Mein Mann hat sich immer darum gekümmert“ oder „Ich komme nicht mehr an eine Rechnung dran, weil ich das Passwort nicht kenne“. Auch das Schreiben einer E-Mail würde einige vor Schwierigkeiten stellen.

Damit solche Probleme erst gar nicht mehr aufkommen, bietet „Piticom“ zusammen mit der Westdeutschen Zeitung Schulungen an. In denen werden die Grundlagen der Bedienung eines Gerätes, die Installation von Apps, die Nutzung von Messenger-Diensten wie WhatsApp, Online-Shopping, E-Paper und Datenschutz beigebracht. Im Einzelunterricht haben die Senioren und Seniorinnen die Möglichkeit, in ihrem eigenen Tempo zu lernen und gezielt Nachfrage zu stellen. Für Neukunden ohne eigenes Smartphone oder Tablet werden kostenlos Leihgeräte zur Verfügung gestellt. Die Schulungen finden in den Räumlichkeiten der Westdeutschen Zeitung in Krefeld, Rheinstraße 76, bei „Piticom“ in Tönisvorst, Bruchstraße 23, oder auf Wunsch auch beim Kunden zu Hause statt. Die Kosten für 90-minütigen Einzelunterricht betragen 69 und für WZ-Abonnenten einmalig 49,90 Euro. Eine Dreierkarte kostet 200 und für WZ-Abonnenten 180 Euro. Termine können vereinbart werden bei Petra Koslowski unter 0176/72157483 oder unter

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort