1. NRW
  2. Krefeld

Krefeld: „Peter Rizzi“ macht im Februar Schluss

Krefeld : „Peter Rizzi“ macht im Februar Schluss

Das Modegeschäft an der Königstraße schließt nach fast 40 Jahren. Die Inhaber sehen keine Perspektive mehr.

Mit „Peter Rizzi“ schließt im Februar nach 38 Jahren ein weiteres inhabergeführtes Geschäft in der Innenstadt. Es wurde 1980 von Peter Rizzi in zentraler Lage eröffnet, hat heute sein Ladenlokal an der Königstraße 147 und entwickelte sich zu einer Adresse für Männermode, die seit sechs Jahren auch Damen-Oberbekleidung führt.

Thorsten Weiland, Inhaber und Geschäftsführer von „Peter Rizzi“

Mode, das heißt immer auch Veränderung — und so hat sich auch „Peter Rizzi“ immer verändert und weiterentwickelt. 2006 nahmen die langjährigen Mitarbeiter Ute Fenten und Thorsten Weiland das Ruder in die Hand und führten das Geschäft weiter. Vor vier Jahren zogen sie von der Rhein- an die Königstraße.

„Der Mietvertrag läuft aus und wir sehen keine Perspektive, können nicht mit Optimismus in die nächsten Jahre blicken“, nennt Weiland, der vor der Übernahme zehn Jahre als Filialleiter beschäftigt war, die Gründe für die Schließung im Februar. Es liege an der Gesamtsituation in Krefeld, erklärt der 48-Jährige weiter. „Die Frequenz hat nachgelassen, das Niveau ist im Textilbereich gesunken. Andere schrauben den Preis herunter. Es wird reduziert in Zeiten, wo der Kunde die Ware noch nicht braucht, dann, wenn wir sie auspacken. Da macht man sich unglaubwürdig.“

Früher stand „Peter Rizzi“ für ausgefallene Sachen. Weiland denkt da noch an den einen oder anderen Käufer für Kunstpelzmäntel. „Das ist lange her“, sagt der Geschäftsmann und lacht. „Wir haben in unserem kleinen Geschäft Generationen von Männern, Vätern und Söhnen, bedient. Wir standen für persönliche und intensive Beratung. Heute ist die Mode austauschbarer geworden.“ Jetzt ist langsam Schluss.