1. NRW
  2. Krefeld

Ostwall: Verwirrung um Postfächer

Ostwall: Verwirrung um Postfächer

Für Susanne Stelle war es ein kleiner Schock. Ende letzter Woche wollte sie wie gewohnt, ihr Postfach in der alten Hauptpost am Ostwall 215 leeren. „Von einem auf den anderen Tag sind sie leergeräumt worden“, sagt Stelle.

Durch die Deutsche Post sei sie im Vorfeld nicht informiert worden, so Stelle. Die Deutsche Post erklärt auf Nachfrage, dass die insgesamt 1400 Postfächer, die sich noch am alten Standort der Hauptpost befinden, neu angeordnet worden sind. Der Grund: Viele Kammern stünden leer, die übrigen seien zusammengefasst worden. Die Post mache ihre Kunden derzeit mit großen Plakaten am Standort darauf aufmerksam, dass sich die Fächer nicht mehr an den gewohnten Plätzen befinden könnten. Der Haken: „Wenn Sie ein Postfach im vorderen Bereich der Hauptpost haben, sehen sie diesen Aushang nicht“, sagt Stelle.

Nur im hinteren Bereich würde über die Neuanordnung informiert werden. Erst Tage später habe sie durch einen Hinweis davon erfahren, dass sich ihr Postfach jetzt weiter im Inneren des Gebäudes befindet. Gestern habe sie ein Infoschreiben in ihrem Postfach gefunden. „Dort steht, dass die Postfächer im Laufe der Woche umziehen.“ Ende Oktober sollen die Postfächer dann an einen ganz neuen Standort umziehen. Der befindet im Geschäftskundenbereich am Jungfernweg 39 (kurz vor der alten Hauptpost am Dampfmühlenwe). Für Susanne Stelle ist das kein Problem. Sie habe sich nur über die mangelnde Informationspolitik geärgert. „Telefonisch habe ich keine Auskunft bei der Post bekommen. pasch