1. NRW
  2. Krefeld

Ordnungskräfte verhängen an einer Haltestelle in Krefeld viele Bußgelder

Corona in Krefeld : Ordnungskräfte verhängen an einer Haltestelle in Krefeld besonders viele Bußgelder

In Krefeld ist der Inzidenzwert wieder stark angestiegen. Insgesamt wurden am Dienstag 16 Bußgelder verhängt. Die meisten an der gleichen Haltestelle.

Der städtische Fachbereich Gesundheit meldete am Mittwoch, 3. März (Stand: 0 Uhr), 47 neue Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl aller bisher bestätigten Infektionen liegt bei 7.307. Als aktuell infiziert gelten laut Stadt 211 Personen, 17 mehr als am Vortag. Genesen sind nach einer Corona-Infektion inzwischen 6.964 Personen, 30 mehr als am Vortag. Die Gesamtzahl aller im Zusammenhang mit der Pandemie bisher verstorbenen Personen liegt weiter bei 132.

In Quarantäne haben sich bisher – freiwillig oder behördlich angeordnet – 24.481 Personen begeben. Im Krankenhaus liegen 18 Personen, sechs von ihnen auf der Intensivstation, fünf dieser Patienten werden beatmet. Bisher wurden in Krefeld 42.519 Erstabstriche vorgenommen, 243 davon sind offen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt mit der neuen Entwicklung von 63,3 am Dienstag auf 69,0 am Mittwoch.

Ordnungskräfte verhängen 16 Bußgelder in Krefeld

Der Kommunale Ordnungsdienst hat auch am Dienstag die Einhaltung der Corona-Regeln im Stadtgebiet kontrolliert und dabei insgesamt 16 Bußgeldverfahren eingeleitet. 14 Bußgelder in Höhe von jeweils 150 Euro wurden wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht an Haltestellen verhängt, davon in zwölf Fällen am Hansa-Zentrum, in einem Fall an der Rheinstraße und in einem weiteren Fall am Moritzplatz.

Bei Kontrollen in Handel und Gastronomie gab es nach Angaben der Stadt eine Auffälligkeit in einem Döner-Imbiss an der Neusser Straße. Dort wurden ein Mitarbeiter und ein Kunde ohne eine Mund-Nase-Bedeckung angetroffen. Andere Schutzvorkehrungen wie eine Plexiglasabtrennung gab es nicht. Beide, Kunde wie Mitarbeiter, erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 50 Euro.

(red)