Öffnet Tagestreff für Wohnungslose im Juli wieder?

Öffnet Tagestreff für Wohnungslose im Juli wieder?

Der Rat hat die Entscheidung erneut vertagt. Erst in acht Wochen könnte Zustimmung für Zuschuss fallen.

Krefeld. Ellen Weinebrod ist frohen Mutes, dass der Tagestreff des Beratungszentrums für Wohnunsglose an der Lutherstraße ab Sommer wieder von 6 Uhr morgens bis abends 20 Uhr durchgehend geöffnet ist. Zwar ist der Dringlichkeitsbeschluss der Grünen zum außerplanmäßigen Zuschuss mehrheitlich im Rat in der vergangenen Woche abgeschmettert worden. Dennoch glaubt die Geschäftsführerin der Diakonie, dass in dessen nächster Sitzung im Juli der Antrag angenommen wird.

„Der Haushalt ist längst genehmigt; wir kennen die Bedarfe und waren abstimmungsbereit“, erklärt Ratsfrau Doris Nottebohm empört. Für die SPD bedeute die Vertagung mit der „scheinheiligen Begründung weiterer Notwendigkeit der Beratung in den Fachausschüssen ein Aufschieben auf den Sankt-Nimmerlein-Tag“. Vergleichbare Dringlichkeitsanträge von SPD, Grünen und UWG waren in der März-Sitzung des Rates wegen des zu dem Zeitpunkt noch nicht genehmigten Haushalts abgelehnt worden.

In der Zwischenzeit hat die Verwaltung Verhandlungen mit der Diakonie geführt. Da der Vertragsentwurf kurz vor dem Abschluss steht und auch die FDP ihre Zustimmung zu der neuen Zuschussregelung signaliert hat, wollten die Grünen in der letzten Ratssitzung die außerplanmäßige Finanzierung des Tagestreffs für dieses Jahr „in trockene Tücher“ bringen. Ab 2013 soll ein jährlicher Zuschuss von maximal 68 000 Euro etatisiert werden. Doch nun wird erneut zunächst im Sozialausschuss am 24. Mai darüber abgestimmt.