Wochenkommentar: Nur kein Verkehr macht keinen Lärm

Wochenkommentar: Nur kein Verkehr macht keinen Lärm

Die Autobahn 57 wird auf sechs Spuren ausgebaut.

Der Mensch ist ein ambivalentes Wesen, nicht nur als Autofahrer. Alle wollen schnell von A nach B kommen und keiner will im Stau stehen. Schnellstraßen und Autobahnen sind da eine prima Lösung. Aber bitte ohne Lärm, ohne Gestank und ohne Schadstoffe.

Anwohner wollen nicht (noch stärker) belastet werden, Nutzer wollen flott ihr Ziel erreichen. Es braucht gar kein Verkehrsprojekt in der Größenordnung wie der jetzt sechsspurig durch Krefeld geplanten, auf diesem Stück schon mehr als 190 Millionen Euro teuren Autobahn 57, um diese Diskussion immer wieder neu zu entfachen. Beide Haltungen sind verständlich, aber nur bedingt miteinander vereinbar.

Der Kompromiss liegt als Flüsterasphalt auf der Straße und ragt als Schutzwand seitlich neun Meter in die Höhe — sofern genügend Menschen betroffen sind. Der kleine Rest hat richtig Pech: Er bekommt keinen Lärmschutz, sondern muss die Fenster geschlossen halten.

Schön gestaltet werden soll sie, die Wand, und pflegeleicht sein, denn das Geld ist knapp. Verkehrsinseln an den Autobahnaus- und Auffahrten sind vor Jahren betoniert worden, weil der Pflanzenpflegeaufwand zu hoch war. Dichte Baumreihen entlang der Autobahnen, immerhin ein gefühlter Lärm- und ein wohltuender Blickschutz für die Menschen dahinter, wurden zuletzt massiv ausgedünnt, die Bäume gefällt, weil die Behörden Angst vor dem nächsten Sturm und durch Stämme und Äste blockierte Fahrbahnen haben. So etwas ist gefährlich — und teuer.

Das Geld dafür fehlt ebenso wie für Tröge oder Tunnelbauten. Das einfachste Mittel gegen Lärm und Schadstoffe wäre weniger Verkehr. Den prognostizieren Gutachter zwar für die A57 — zurzeit etwa 100 000 Fahrzeuge, im Jahr 2020 dann 112 700 und wundersamer Weise im Jahr 2025 „nur“ 99 000 —, doch lehrt die Erfahrung, dass freie Strecken mehr Verkehr anziehen.

Das Mittel, dass jeder in der Hand hat, ist wirksam, aber gesellschaftlich nicht mehrheitsfähig: Das Auto zu Hause lassen.

Es ist ganz banal: Nur kein Verkehr macht keinen Lärm.