1. NRW
  2. Krefeld

NRW: Sturm sorgt in Krefeld für umgestürzte Bäume und 042-Sperrung

Feuerwehr im Einsatz : Sturm sorgt in Krefeld für umgestürzte Bäume und Straßenbahn-Sperrung

Ein Sturmtief hat NRW erfasst - und auch in Krefeld Schäden angerichtet. Die Feuerwehr musste zu mehreren Einsätzen ausrücken.

Ein über NRW hinwegziehendes Sturmtief hat in Krefeld Bäume umstürzen und Äste abknicken lassen. Das erklärte ein Sprecher der Feuerwehr unserer Redaktion am Donnerstagnachmittag (13.40 Uhr). Es habe bereits rund zehn Einsätze gegeben. Bei der Feuerwehr habe man sich noch auf weitere im Laufe des Nachmittags eingestellt, so der Sprecher.

Am frühen Abend (17.50 Uhr) wurden insgesamt 14 Einsätze gezählt. Am Bockumer Platz war ein Baum auf eine Oberleitung gekracht, die Feuerwehr sperrte ab. Stadtwerke und Mitarbeiter der Stadt kümmerten sich um die Entfernung des Baums, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr.

Der Vorfall sorgte für eine Sperrung der Strecke für Straßenbahnen (siehe auch unten). Der Strom der Oberleitung musste abgeschaltet werden, so der Sprecher der Feuerwehr. Auf der Wilhelmshofallee sei es zwischenzeitlich zu Beeinträchtigungen für den Verkehr gekommen. Auch dort war ein Baum umgestürzt, Kräfte der Feuerwehr entfernten ihn mit Hilfe einer Kettensäge, so der Sprecher der Feuerwehr. Ansonsten sei die Lage in Krefeld aber überschaubar geblieben, bis zum frühen Donnerstagabend hatte es keine Verletzen gegeben.

Sturm in Krefeld: Straßenbahn-Strecke zwischenzeitlich gesperrt

Der Zoo in Krefeld hatte aufgrund der Sturmwarnungen um 12.30 Uhr geschlossen. Das wurde bei Facebook mitgeteilt. Gebuchte Tickets sollen laut den Angaben zeitnah erstattet werden.

Die Stadtwerke Krefeld mussten am Donnerstag gegen 13 Uhr eine Streckensperrung „wegen extremer Wetterbedingungen“ ab Sprödentalplatz in beide Richtungen (Linie 042) einrichten. Es war Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen zwischen Sprödentalplatz und Elfrather Mühle eingerichtet worden, teilten die SWK bei Twitter mit. Gegen 14.10 Uhr dann die Entwarnung: „Die Störung wurde behoben und der Verkehr pendelt sich wieder ein“, schrieben die SWK in ihrem „Live-Service“. Es konnte demnach aber noch zu Verspätungen kommen.

Der Deutsche Wetterdienst hatte für die Region vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern gewarnt.

(pasch)