Nördlich der Uerdinger Straße soll Wohnraum entstehen

Wohnbebauung : Wohngebiet in der Nähe Rott geplant

Bebauungsplan ist Thema in der Bezirksvertretung.

Um zusätzlichen, dringend benötigten Wohnraum in Krefeld zu schaffen, setzt die Stadt neben Neubaugebieten – wie beispielsweise Fischeln Süd-West oder Emil-Schäfer-Straße – auf die Bebauung freier Grünflächen innerhalb von vorhandener Wohnbebauung in der Stadt. In Bockum plant sie deshalb, für den Bereich nördlich der Uerdinger Straße, zwischen Grotenburgstraße und Rott, einen Bebauungsplan aufzustellen. Der Entwurf wird der Bezirksvertretung Ost in ihrer Sitzung am Dienstag um 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses Bockum vorgestellt.

Ein Projektentwickler plant den Abbruch der aufgegebenen und nicht mehr benötigten gewerblichen Gebäude sowie eine Neubebauung und Nachverdichtung der rückwärtigen Flächen an der Uerdinger Straße. Dafür sind die planungsrechtlichen Grundlagen mit der Aufstellung des B-Plans Nummer 818 zu schaffen. Darin festgesetzt werden soll ein allgemeines Wohngebiet sowie ein Mischgebiet. Durch die Nähe zum Zoo wird laut Verwaltung möglicherweise eine Untersuchung der Geruchsimmissionen erforderlich.

Das Gebiet umfasst eine Fläche von 9161 Quadratmetern und wurde zuletzt vorrangig gewerblich durch ein Unternehmen der Farbherstellung und an der Uerdinger Straße zum Wohnen genutzt. Zurzeit führt der Investor Gespräche mit Eigentümern. In der Prioritätenliste zur Bearbeitung von Bebauungsplanverfahren der Stadt wird der B-Plan 818 neu auf Platz 33 platziert. Bei der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit können Anwohner zur gegebenen Zeit ihre Anregungen, Anmerkungen oder Bedenken formulieren. yb

Mehr von Westdeutsche Zeitung