Fim Neuer Film mit Jannis Niewöhner

Krefeld · Ab Donnerstag ist er in „Narziss und Goldmund“ zu sehen.

 Sabin Tambrea (r.) als Narziss und Jannis Niewöhner als Goldmund in einer Szene des Films "Narziss und Goldmund".

Sabin Tambrea (r.) als Narziss und Jannis Niewöhner als Goldmund in einer Szene des Films "Narziss und Goldmund".

Foto: dpa/-

Der Krefelder Schauspieler Jannis Niewöhner ist ab Donnerstag, 12. März, mit der Verfilmung von Hermann Hesses „Narziss und Goldmund“ im Kino zu sehen. Zwei konträre Lebensentwürfe und Charaktere bilden den Kern der Geschichte von Narziss und Goldmund. Da ist auf der einen Seite der asketische und tiefreligiöse Klosterschüler Narziss (Sabin Tambrea), auf der anderen Seite der junge, ungestüme Goldmund (Jannis Niewöhner), der von seinem Vater ins mittelalterliche Kloster Mariabronn gebracht wird.

Narziss hat sich den strengen Klosterregeln und dem damit verbundenen entsagungsvollen Leben mit jeder Faser seines Herzens verschrieben und Goldmund versucht zunächst, ihm nachzueifern. Schnell entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Jungen. Doch Narziss erkennt, dass Goldmund einen anderen Weg gehen muss: Sein temperamentvoller und lebenslustiger Freund ist für das karge Klosterleben nicht geschaffen und er bestärkt ihn darin, die Abtei zu verlassen. So begibt sich Goldmund auf eine rastlose Wanderschaft. Er erlebt Jahre voller Glück, Freiheit und Zufriedenheit, aber auch Elend, Krieg, Tod und die tödliche Pestepidemie. Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky führte Regie und schrieb das Drehbuch.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort