1. NRW
  2. Krefeld

Nachwuchs bei Wasserschweinen im Krefelder Zoo

Nachwuchs bei Wasserschweinen im Krefelder Zoo

Drei Jungtiere sind im Krefelder Zoo auf die Welt gekommen.

Bockum. Dreifacher Grund zur Freude im Krefelder Zoo: Das Wasserschein-Pärchen Emilio und Estrella hat ein Jahr nach seinem Einzug für den ersten Nachwuchs bei den südamerikanischen Nagetieren seit 13 Jahren im hiesigen Tierpark gesorgt. In der Nacht zu Freitag, 25. Mai, kamen drei Jungtiere zur Welt.

Wer die Wasserschwein-Kinder besuchen will, muss jedoch in den kommenden Tagen Glück haben. Denn die Jungtiere werden erstmal nur eingeschränkt im Südamerikahaus zu sehen sein. Laut Zoo sind die Tierpfleger jedenfalls sehr zufrieden. Die Mutter geht nach ihrer Einschätzung mit ihren Sprösslingen „sehr entspannt um“.

Wasserschweine kommen nach vier Monaten Tragezeit vollständig entwickelt zur Welt. Sogar das Milchgebiss ist komplett vorhanden. Schon nach wenigen Tagen fangen sie an, Heu und Gemüse zu fressen. Ihre Hauptnahrung ist aber die Muttermilch. Ausgewachsen wiegen die Tiere bis zu 50 Kilogramm. Sie sind damit die größten Nagetiere der Welt. Wasserschweine sind äußerst gute Schwimmer und fressen auch gerne Wasserpflanzen.

In Krefeld leben die Tiere in einer „Wohngemeinschaft“ im Tapierhaus. In der ockerfarbenen Hazienda, gebaut wie ein landestypisches südamerikanisches Farmgebäude, leben außer den Wasserschweinen noch zwei weitere Vertreter der großen Pflanzenfresser Südamerikas: die Flachlandtapire und die Guanakos, wilde Verwandte der Kamele.

An warmen Tagen halten sich die WG-Bewohner meist im Schatten des Außengeländes auf. Hier können die Tapire und Wasserschweine auch baden. Ihre Nachbarn sind die Ameisenbären, die allerdings erst in den Abendstunden aktiver werden.