1. NRW
  2. Krefeld

Nachbar und Einsatzkräfte retten Hund aus brennendem Haus in Krefeld

Feuerwehreinsatz : Nachbar und Einsatzkräfte retten Hund aus brennendem Haus in Krefeld

Eine Krefelder Familie war am Mittwochabend nicht zuhause. Als in ihrem Haus ein Feuer ausbrach, war der Hund alleine in dem Gebäude.

Am späten Abend des 1. Weihnachtsfeiertages ist in einem Einfamilienhaus am Espenweg in Krefeld ein Feuer ausgebrochen.

Ein Anwohner war gegen 23.15 Uhr auf den Alarmton eines Rauchmelders bei seinen Nachbarn aufmerksam geworden. Die Bewohner des Hauses waren nicht zu Hause, der Nachbar sah aber durch ein Fenster, dass der Hund der Familie in dem Gebäude war.

Der Nachbar alarmierte die Feuerwehr und versuchte sich Zugang zu dem Haus zu verschaffen. Mit Hilfe der eintreffenden Rettungskräfte konnte der Hund dann aus dem Haus gebracht werden, wenig später wurde er den erleichterten Besitzern übergeben.

Laut Feuerwehr wurde der Brand durch ein Adventskranz mit brennenden Kerzen ausgelöst, dieser konnte schnell gelöscht werden. Durch die starke Rauchentwicklung der Flammen sei aber ein erheblicher Rauchschaden in dem Haus entstanden.

Wie die Feuerwehr berichtet, wurden sie schon zu Beginn der Wohnsiedlung von hilfsbereiten Anwohner zum richtigen Haus gelotst. Durch diese Hilfsbereitschaft konnten die Einsatzkräfte den Brandort noch schneller finden.

(red)