1. NRW
  2. Krefeld

Nach Wahl-Panne: SPD und Grüne in Krefeld stehen zu ihrer Kooperation

200 Stimmen für CDU vergessen : SPD und Grüne in Krefeld stehen zu ihrer Kooperation

Beide Parteien wollen weiter zusammenarbeiten und zeigen sich offen für Gespräche mit den im Rat der Stadt Krefeld vertretenen Fraktionen.

SPD und Grüne haben am Dienstagmittag auf das Ergebnis der Wahlprüfung und die damit einhergehenden Veränderungen der Mehrheitsverhältnisse im Rat reagiert. Man habe das Ergebnis zur Kenntnis genommen, heißt es nüchtern in einer Pressemitteilung.

Ungeachtet der neuen Mehrheitsverhältnisse – SPD und Grüne haben nicht mehr die Mehrheit – solle die in den vergangenen Wochen „gemeinsam erarbeitete Kooperationsvereinbarung für eine ökologische und soziale Modernisierung Krefelds“ Bestand haben und Ausgangspunkt für jetzt anstehende Gespräche mit den im Rat der Stadt Krefeld vertretenen Fraktionen, Gruppierungen und Einzelvertretern sein, erklären der SPD-Fraktionsvorsitzende Benedikt Winzen, die SPD-Parteivorsitzende Maxi Leuchters und die Grüne-Fraktionsdoppelspitze Heidi Matthias und Thorsten Hansen in einer ersten Reaktion. Mit der AfD wolle man allerdings keine Gespräche aufnehmen.

Auch thematisch legen sich SPD und Grüne, die jetzt gemeinsam auf 28 von 59 Stimmen im Rat (OB-Stimme eingerechnet) kommen, fest. Die Priorität werde zunächst auf der Verabschiedung des Haushaltes 2021 mit den Schwerpunkten Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit liegen. „Alles Weitere wird in den nächsten Tagen in den Gremien diskutiert.“