1. NRW
  2. Krefeld

Montessori-Gesamtschule feiert 40-Jähriges

Montessori-Gesamtschule feiert 40-Jähriges

Zum Schulfest am kommenden Samstag wird der Bischof aus Aachen erwartet.

„Wir fühlen uns hier drinnen so richtig mächtig wohl“ singen neun junge Mädchen des Unterstufenchores. Die Bischöfliche Maria-Montessori-Gesamtschule (BMMG) feierte am Freitagabend im Forum den Festakt anlässlich des 40-jährigen Bestehens und dazu gab es auch Musik aus den eigenen Reihen.

Vor über 200 Gästen griff selbstverständlich auch Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer zum Mikrofon. Sein Grußwort wurde zu einer Laudatio. „Die Schule ist in Krefeld schon längst unersetzlich geworden.“ Er sprach von einem dauerhaften Erfolgsrezept, von einer Beständigkeit, Verlässlichkeit und von der Kreativität, mit der sich die jungen Leute bei der breitgefächerten Projektarbeit entwickeln, egal, ob sie ein Handicap hätten oder nicht. „Bleiben Sie weiter neugierig und so vielfältig.“

Nicht nur der jetzige Schulleiter, Dr. Heinz-Willi Winden, trat ans Rednerpult. Sein Vorgänger, Peter Ortling, der die Schule von 1977 bis 2004 geleitet hatte, war ebenfalls gekommen. Er erinnerte an die Anfänge, als nach mancherlei „Fußangeln“ und „Fallstricken“ diese Schulform in einer freien Trägerschaft aus der Montessori-Grundschule heraus entstand. Ortling erinnert sich noch genau an den 22. August 1977, als die ersten 133 Kinder in den fünften Klassen saßen.

Schüler und Schülerinnen musizierten zwischen den Redebeiträgen, unter anderem Nadja Malutzki (Klavier), Maya Emmanouilidis (Cello) und Leonie Lessel (Violine). Windens Dank ging an alle wichtigen Wegbegleiter sowie an den Förderverein. Ihm merkte man an, gerne an dieser Schule zu sein. Dies trifft auch auf die anderen Pädagogen zu. „Ich will hier gar nicht mehr raus“, sagte in einer kleinen Pause schmunzelnd der stellvertretende Schulleiter Ulrich Reißmann (63), der dort seit 35 Jahren unterrichtet. Schon sehr lange sind unter anderem Helma Mengeler und der Mathe- und Physiklehrer Peter Beeser dabei.

Thomas Ervens vom Bischöflichen Generalvikariat hatte seine Ausführungen unter das Thema „Getragen“ gestellt. „Dies hat aber nichts mit einer Schwerfälligkeit zu tun, sondern ich meine damit, dass die Kinder hier in ihrer Entwicklung erst einmal getragen und begleitet werden, ehe sie dann selbst ihre Stärken entwickeln.“ Da die BMMG die einzige Gesamtschule ist, die unter der Trägerschaft des Bistums Aachen steht, sind bei der Feierstunde natürlich Verantwortliche des Generalvikariats dabei. Einer mit größeren Weihen wird noch kommen. Thomas Ervens, der beim Vikariat die Abteilung „Erziehung und Schule“ leitet, kündigt den Besuch des Aachener Bischofs Helmut Dieser an. Er wird das Schulfest am 23. September um 11 Uhr mit einer festlichen Open-Air-Eucharistiefeier eröffnen.

Nach diesem Freiluft-Gottesdienst ist an der Schule ein bunter Markt geöffnet, mit Ausstellungen, Ständen, Aktionen einzelner Klassen, Spielen für Jung und Alt, Begegnungen bei leckeren Speisen und Getränken. Einige Lehrer haben sich sogar ein Theaterstück ausgedacht. All diejenigen, die sich in irgendeiner Weise mit der BMMG verbunden fühlen, sind eingeladen.