1. NRW
  2. Krefeld

Mediothek Krefeld bietet ab jetzt ein Streaming-Portal

Digitalisierung in Krefeld : Mediothek bietet ab jetzt ein Streaming-Portal für Filme und Serien

Das Angebot der Mediothek Krefeld wurde mit Fördermitteln des Bundes realisiert. Mit Bücherei-Ausweis ist „Filmfriend“ kostenlos.

Ganz früher konnte man in Bibliotheken allein Bücher ausleihen, später wurden es auch andere Medien — und plötzlich hießen Stadtbibliotheken Mediothek, weil ihr Angebot über das rein analoge Buch hinausging. Inzwischen gibt es in Mediotheken, so auch in Krefeld, eine schöne Bandbreite an unterschiedlichsten Medien zum Ausleihen. Etwa auch Filme.

Den nächsten Schritt vollzieht nun die Krefelder Mediothek mit einem besonderen Angebot, das rein digital ist und das ohne die großzügige Förderung der Kultur durch den Bund in der Corona-Pandemie so nicht realisierbar gewesen wäre. Für alle, die über einen Bibliotheksausweis oder einen digitalen Zugang verfügen, bietet die Mediothek ab jetzt ein kostenloses, hochwertiges Streaming-Angebot. Mit einem schön kuratierten Programm, angefangen bei Klassikern des Arthouse über neue anspruchsvolle Filme, Dokumentationen und Co. bis hin zu leichtfüßiger Unterhaltung, ausgewählten Serien oder auch speziell für jugendliche und Kinder ausgewählte Inhalte. Vergleichbar mit großen Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon-Prime und doch anders.

2800 kuratierte Inhalte bietet
das Angebot insgesamt

Es sind 2800 abrufbare Inhalte, worunter sich Schätze aus der Defa-Ära genauso ausfindig machen lassen, wie etwa der Oscarprämierte Film „The Artist“ – um nur ein Beispiel zu nennen. Viele auch weniger bekannte große cineastische Geheimtipps, wie beispielsweise der grandiose österreichische Film „Wilde Maus“ über einen am Leben gescheiterten Musikkritiker — und etliche Filme auch in schwarzweiß. Das Angebot, an dem zahlreiche andere Büchereien angeschlossen sind, heißt Filmfriend. Um günstigere Konditionen aushandeln zu können, berichtet Bibliotheksdirektorin Evelyn Buchholtz, habe man mit der Firma Filmwerte, die hinter dem Portal Filmfriend steht, gemeinsam mit den Büchereien Neuss und Dormagen eine Verbundlösung aushandeln können.

Dies ist realisierbar durch das Förderprogramm „Neustart Kultur“ des Bundes, genauer dessen Unterprogramm Wissenswandel, mit dem der Deutsche Bibliotheksverband Bibliotheken und Archive ab November 2020 bei ihrer digitalen Weiterentwicklung unterstützt. Buchholtz und ihr Team konnten bei dem begehrten Förderprogramm bereits in der ersten Runde – es musste schnell beworben werden – eine Förderung in Höhe von 28 358 Euro für die Mediothek sichern. In Verbindung mit einer Eigenbeteiligung von 5400 Euro konnte das Geld dafür genutzt werden, dass auch Nutzer der Krefelder Mediothek in den Genuss dieses Streaming-Angebots kommen. Zunächst für zwölf Monate, ein weiteres Jahr ist die Finanzierung durch den Förderverein auch gesichert – danach wolle man überprüfen, ob sich eine Fortführung des Angebots als sinnvoll erweist.

Mediotheksausweise für Online-Angebote bis 6. Juli kostenlos

Und so funktioniert es. Einloggen kann man sich über einen Link auf der Mediothek-Seite oder auch über App für weitere digitale Endgeräte. Gelangt man auf die Login-Seite, muss man die Bücherei auswählen, zu der man einen Ausweis besitzt; wie üblich bei Digitalen angeboten der Mediothek, kann man sich dann mit Ausweisnummer und Passwort anmelden. Dann ist das Angebot vollumfänglich kostenlos.

Der Benutzer kann jeden Stream, so oft wie er will, anschauen, wie sonst auch bei Streaming-Flatrates üblich. Eine Übertragungsrate von fünf Mbit/s pro Sekunde sei Minimum, so Buchholtz, die Verfügbarkeit sei, bis auf Wartungen, rund um die Uhr deutschlandweit gegeben. Und nach aktueller Gesetzeslage auch im EU-Ausland für eine bestimmte Zeit. Will man langfristig aus dem Ausland streamen, ist dies nicht möglich. Wenn man das Streaming-Angebot über App nutzt, bestehe die Möglichkeit, Videos zwischenzuspeichern; im Normalfall ist eine ständige Internetverbindung notwendig.

Das Angebot kann – wie auf derartigen Portalen üblich – durchsucht werden, es gibt zudem bestimmte Kategorien und Empfehlungen – auch sich nach der FSK-Angabe richtende Angebote nach Altersfreigabe. Das Angebot wird durch die Firma Filmwerte konfektioniert und wird von dort redaktionell betreut.

Für Menschen, die indes noch keinen Ausweis für den Zugang zum sonst auch bunten Angebot der Mediothek haben, gibt es trotz derzeitiger coronabedingter Schließung die Möglichkeit, sich digital auf der Webseite der Mediothek zu registrieren und sogar bis zum 30. Juli sich einen kostenlosen Mediotheksausweis für allerdings nur digitale Angebote online per Anmeldung ausstellen zu lassen.