1. NRW
  2. Krefeld

Einkaufen: Markt-Tipp: Der Matjes hat jetzt Saison

Einkaufen : Markt-Tipp: Der Matjes hat jetzt Saison

Auf dem Markt an der Weggenhofstraße kostet das Doppelfilet 1,80 Euro

Krefeld. Tom Hulst, gebürtiger Amsterdamer, muss jetzt seinen Matjes haben. „Sie sind so lecker, besonders am Stand von Stefan Richter“, sagt er auf dem Wochenmarkt an der Weggenhofstraße. „Sonst würde ich sie ja nicht hier kaufen.“ Hulst lebt seit 1994 in Krefeld. Er und seine Frau Martina mögen die Matjes mit Zwiebeln, Salzkartoffeln und Böhnchen. „Ganz langsam, Stückchen für Stückchen, für den langen Genuss.“

Die kleinen leckeren Flossentiere haben jetzt Saison. Im Nachbarland ist der Fisch so etwas wie eine Art „Nationalheiligtum“. Das verdanken die Holländer einem Zufall. Fischer Wilhelm Beukelzoon, erfand 1395 den „Kehlschnitt“, der den Matjes zum Matjes macht. Er vergaß beim Ausnehmen die Bauchspeicheldrüse des Herings zu entfernen und salzte den Hering mit derselben zusammen in der Tonne ein.

Was er überhaupt nicht ahnte ist, dass die Drüse ein Enzym enthält, das — kombiniert mit dem Salz — den Hering noch besser reifen lässt. Der Matjes mit seinem butterzarten Fleisch und dem herb-feinen Aroma war geboren.

Richter bietet das Doppelfilet Matjes für 1,80 Euro an. „Ich mag ihn mit Zwiebeln, Böhnchen, Bratkartoffeln und einem kühlen Blonden“, berichtet der Fischhändler. „Wer mag, kann ihn auch mit Schwarzbrot, Butter und Zwiebeln genießen.“ Der Marktmann hat das volle Fisch-Sortiment auf Eis in der Auslage.

„Zurzeit wird auch nach Fischen gefragt, die sich für den Grill eignen“, berichtet er. „Die Dorade ist beispielsweise eine richtig leckere Spezialität fürs offene Feuer. Ganz und ausgenommen kommen sie in eine spezielle Grillzange. Wenn sich die Rückenflosse leicht herausziehen lässt, ist der Fisch gar.“ Ein Kilo Dorade kostet bei Richter 18,50 Euro.

Auch Thunfisch ist eine Option für die Küche unterm freien Himmel. „Die Griller können ihn kurz braten und innen noch roh essen oder innen ,durch‘ und trotzdem saftig werden lassen, was Erfahrung braucht“, erklärt der Händler. ,Pflegeleicht‘ sei auch das Lachssteak auf dem Grill. „Die Gardauer richtet sich nach der Dicke der Stücke.“

Salicorn, Seegras aus dem Toten Meer, empfiehlt er als Beilage an Stelle von Salat oder Gemüse. „Es ist ziemlich salzig.“ Für Kleinigkeiten zwischendurch oder als Grillbeilage hat er Feinkostsalate im Angebot. Hier ist Heringsstipp zu Pellkartoffeln eine leckere Option.

Käthe Heinel ist Stammkundin an diesem Stand. „Ich hole heute Seelachs und Matjes. Eine Beschwerde hatte ich noch nie.“ Sie bedauert es, dass dienstags nur ein Obst- und Gemüsestand auf dem Markt an der Weggenhofstraße zu finden ist. „Freitags ist es besser“, sagt sie.

Der Wochenmarkt an der Weggenhofstraße hat dienstags und freitags zwischen sieben und dreizehn Uhr geöffnet. Der Markt befindet sich zwischen Blumental- und Inrather Straße.